Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Kritik an Benennung von Förderzentrum nach Jakob Muth

Daumen unten
Daumen unten
Foto: Irina Tischer

Unna (kobinet) Akteur*innen, die sich für Inklusion und die Selbstbestimmung behinderter Menschen stark machen, sind es mittlerweile schon fast gewohnt, dass ihre Begriffe von den Angeboten, die sie kritisieren, missbraucht und vereinnahmt werden, um Aussonderung weiter betreiben zu können. Dass nun ein Förderzentrum, das nach Informationen von Hubert Hüppe faktisch eine Sonderschule ist, zur Jakob-Muth-Schule umbenannt wird, ist ein neuer Tiefpunkt in dieser Entwicklung. Denn Jakob Muth engagierte sich vehement für die Integration. Hubert Hüppe, der nun nicht nur wieder im Bundestag vertreten ist, sondern auch Mitglied des zuständigen Kreistags, hat klare Worte zu dieser nun beschlossenen Namensänderung.

"Die Förderschule des Förderzentrums Unna (eigentlich Sonderschule) soll jetzt Jakob Muth Schule heißen. So hat es der Kreistag gestern beschlossen. Ich habe in meiner Zeit als #Behindertenbeauftragter zusammen mit der Bertelsmann Stiftung den Jakob Muth Preis für vorbildliche Inklusive Schulen ausgelobt. Ich habe gestern Jakob Muth zitiert, der ein scharfer Gegner der Sonderschulen war und ich habe natürlich dagegen gestimmt. Die Entscheidung des Kreistags Unna ist für mich nicht nachvollziehbar und ich habe dies bereits im #Schulausschuss kritisiert", berichtet Hubert Hüppe auf seiner Facebook-Seite

Dabei verweist er darauf, dass er Jakob Muth bei den Beratungen im Kreistag wie folgt zitiert hätte: "Wer als Kind einmal in eine Sonderschule überwiesen ist, der verliert fast jegliche Kontaktmöglichkeiten mit Kindern allgemeiner Schulen. Aber auch die nichtbehinderten jungen Menschen verlieren dadurch die Möglichkeit zur Interaktion mit Behinderten. Faktisch ist für ein Kind die Überweisung gleichsam eine Ein-für-allemal-Entscheidung.“

Und weiter führt Hubert Hüppe auf Facebook aus: "Und tatsächlich: Nur zwei von 40 erreichten letztes Jahr einen Hauptschulabschluss nach der Klasse 10 und auch nur ein Schüler dieser Schule erhielt einen Ausbildungsplatz in einem Betrieb.

Auf Wikipedia heißt es zu Jakob Muth u.a.: "Jakob Muth (*30. Juni 1927 in Gimbsheim in Rheinhessen; † 26. April 1993 in Velbert) war ein deutscher Pädagoge und Professor, der durch seinen Einsatz für Reformen im Schulwesen allgemein und für die schulische Integration behinderter Kinder im Besonderen bekannt wurde."

Link zur Facebookseite von Hubert Hüppe

Link zur Wikipedia-Seite zu Jakob Muth

Unna (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sgmop24


Lesermeinungen


Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Lesermeinungen
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
0
Wir würden gerne Ihre Meinung lesen, schreiben Sie einen Leserbrief!x
()
x