Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Gipfel Barrierefreier ÖPNV und Fernverkehr

Plakat zum Gipfel
Plakat zum Gipfel
Foto: Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten

Berlin (kobinet) Auf Einladung der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland (FGQ) und mit Unterstützung der Münchner Comeback Stiftung findet am 6. September von 10:00 bis 16:00 Uhr im Konferenzzentrum des Hotel Estrel in Berlin ein Gipfel zum Thema "Barrierefreier ÖPNV und Fernverkehr“ statt.

"Eingeladen sind Verbände und Organisationen aus allen Bereichen der Selbsthilfe, die nach Möglichkeit eine Vielzahl von unterschiedlichen Einschränkungen abdecken sollen. Weiterhin Schwerbehindertenvertretungen, die Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Vertreter von Seniorenorganisationen, von Verkehrsbetrieben und aus der Politik", heißt es in der Einladung zum Gipfel.

"Mobilität ist der Schlüssel zur Teilhabe in unserer Gesellschaft. Die UN-BRK beschreibt unter anderem den selbstständigen Zugang zu Gebäuden und Verkehrsmitteln als notwendige Voraussetzung hierfür. Für 2022 war die Umsetzung einer vollständigen Barrierefreiheit im ÖPNV vorgesehen. Trotz einzelner Verbesserungen wird dieses Ziel absehbar verfehlt. Im Fernverkehr ist die Situation noch unerfreulicher. In der Regel ist die Nutzung von Verkehrsmitteln nur nach vorheriger Anmeldung bis zu 24 Stunden vor Fahrtantritt und mit der Anforderung von Unterstützung möglich", heißt es in der Ankündigung. Für eine selbstbestimmte Teilhabe sei die Umsetzung einer flächendeckenden Barrierefreiheit, die den selbstständigen Zugang zu allen Verkehrsmitteln schaffe, Voraussetzung.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular gibt's unter: https://www.fgq.de/gipfel-barrierefreier-oepnv-und-fernverkehr/

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbfhmoz