Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

VdK startet „Tour der Armut“ durch das Ruhrgebiet

Logo VdK Nordrhein-Westfalen
Logo VdK Nordrhein-Westfalen
Foto: VdK Nordrhein-Westfalen

DÜSSELDORF (kobinet) In Düsseldorf hat der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen den Startschuss für seine Kampagne „Sozialer Aufschwung JETZT!“ gegeben. Dabei geht es, wie der Vorsitzende Horst Vöge erläuterte: „Vom Kampf gegen Armut, über eine menschenwürdige Pflege und gute Gesundheitsversorgung, bis hin zum Abbau von Barrieren sowie auskömmlichen Renten". Im Vorfeld der Bundestagswahl möchte der Verband eine breite Öffentlichkeit für diese Forderungen nach dringend notwendigen Reformen im Sinne eines zukunftsfähigen Sozialstaats gewinnen.

Nach Horst Vöges Worten hat Corona hat die Probleme in Nordrhein-Westfalen wie durch ein Brennglas aufgezeigt und beschreibt dazu weiter. „Viele unserer über 380.000 Mitglieder waren beispielsweise verzweifelt, weil sie sich von ihrer mehr als knapp bemessenen Grundsicherung kaum noch Masken leisten und somit teilweise nicht einmal Einkaufen gehen konnten.“

Insbesondere im Ruhrgebiet leiden nach Einschätzung dieses VdK-Landesverbandes die Menschen unter den sozialen Folgen der Pandemie. Das soll die „Tour der Armut“ des VdK-Landesverbands am 28. Juli aufzeigen. „Da die A40 nicht umsonst als Armutsäquator gilt, wollen wir in den umliegenden Städten sowohl mit den verantwortlichen Politiker*innen, als auch mit Betroffenen ins Gespräch kommen - wie etwa prekär Beschäftigten, die in den letzten eineinhalb Jahren mehr denn je um ihren Job bangen mussten oder einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt waren“, erläuterte der Vorsitzende.

Weitere Einzelheiten zu dieser Kampange sowie zu den einzelnen Aktionen und Stationen sind auf dieser Internetseite nachzulesen.

DÜSSELDORF (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbghrsv