Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Alles bestens am Flughafen BER in Sachen Barrierefreiheit?

Symbol Fragezeichen
Symbol Fragezeichen
Foto: ht

Berlin (kobinet) Wenn man der Antwort der Bundesregierung, die hauptsächlich auf Auskünften der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) beruht, auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion traut, dann müsste am neuen Flughafen BER alles in Sachen Barrierefreiheit bestens sein. Entweder wurde dort mittlerweile einiges verbessert oder Dr. Sigrid Arnade hatte Wahrnehmungsstörungen, als sie den Flughafen Ende November 2020 in Sachen Barrierefreiheit gecheckt hat, was sie vehement bestreiten dürfte. Der teilhabepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Jens Beeck, der die Anfrage eingebracht hat, bedauert auf jeden Fall, dass die Chance für einen vorbildlich barrierefreien Flughafen vertan wurde.

"Beim BER hätten die Verantwortlichen von Bund und den Ländern Berlin und Brandenburg 14 Jahre lang die Chance gehabt, den Flughafen zum weltweiten Vorbild für barrierefreies Reisen zu machen. Die lieblose Antwort der Bundesregierung zeigt für mich jedoch, dass leider einmal mehr nur das Minimum der Anforderungen erfüllt wird. Das ist schade. Denn barrierefreie Mobilität ist der Schlüssel zu gesellschaftlicher Teilhabe und zu einem selbstbestimmten Leben. Es ist in meinen Augen daher unabdingbar, dass sie insbesondere bei öffentlichen Neubauten und in der Verkehrsinfrastruktur umfassend mitgedacht und berücksichtigt wird", erklärte Jens Beeck in bezug auf die Antwort der Bundesregierung.

Link zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zur Barrierefreiheit des BER

Link zum Bericht über die Eindrücke von Dr. Sigrid Arnade in Sachen Barrierefreiheit am BER vom 27.11.2020

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/siqw138