Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Nichts über uns ohne uns konkret leben

Karl Finke
Karl Finke
Foto: Irina Tischer

Hannover (kobinet) Der Bundesvorsitzender von Selbst Aktiv – Menschen mit Behinderungen in der SPD setzt sich dafür ein, dass behinderte Menschen endlich die "gläserne Decke" in Parteien und Parlamenten durchbrechen und dort endlich adäquat vertreten sind. Deshalb hat er eine Teilhabeampel ins Gespräch gebracht, nach der der Grad der Umsetzung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen gemessen werden kann. In seinem Kommentar für die kobinet-nachrichten plädiert er nun dafür, dass der Slogan "Nichts über uns ohne uns" nicht nur im Munde geführt, sondern konkret gelebt werden muss.

Kommentar von Karl Finke

Schritt nach vorn – „Nichts über uns ohne uns“ konkret leben

Als Leitwort für viele Veranstaltungen und Tagungen gern genutzt, selten umgesetzt: "Nichts über uns ohne uns“. Dieses Motto des Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen (EJMB) 2003 diente auch als Muster für die UN-Behindertenrechtskonvention und hat einen konkreten Handlungsauftrag. Empowerment behinderter Menschen war der Schwerpunkt. Dieses Motto hatte verbindlich geregelt, dass bei allen Tagungen und Veranstaltungen in diesem Europäischen Jahr mindestens 50 Prozent der Expert*innen behinderte Menschen selbst waren. Es wurde u.a. unterstrichen bei der Auftaktveranstaltung im deutschsprachigen Raum in Aachen. Hier waren Hauptreferent*innen jeweils ein behinderter und ein nicht-behinderter Mensch. Die nachmittäglichen Arbeitsgruppen wurden ebenfalls überwiegend von Menschen mit Behinderungen geleitet. Für das laufende Jahr im Rahmen des EJMB 2003 galt "Es gibt nur einen Euro aus den europäischen Mitteln, wenn mindestens 50 Prozent der Akteur*innen Menschen mit Behinderungen selbst sind“.

Diese konkrete Verknüpfung mit der Kompetenzzuweisung und -stärkung behinderter Menschen ist weitgehend vergessen, das Motto ist aber geblieben und wird bis heute regelmäßig verwandt. "Nichts über uns ohne uns – aber alles mit uns“ muss zur Triebfeder und Messlatte allen Handelns im Zusammenleben mit uns Menschen mit Behinderungen werden.

Sonntagsreden mögen bewusstseinsbildend sein, "Alles mit uns" muss den Alltag in Politik und Gesellschaft prägen.

Hannover (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbnrz30