Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Impf-Gipfel im Kanzleramt

Foto zeigt Kanzleramt
Kanzleramt
Foto: Irina Tischer

Berlin (kobinet) Auf einem Impf-Gipfel in Berlin wurde heute beraten, wie die deutsche Impfstrategie verbessert werden kann. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte sich auf einer Pressekonferenz zuversichtlich, dass bis Ende des Sommers allen Bürgerinnen und Bürgern ein Impfangebot gemacht werden kann.

Auf der Videokonferenz haben sich Bund und Länder mit Pharmaunternehmen und Vertretern der EU-Kommission über den nationalen Impfplan verständigt. Die Bundesländer verlangten dabei mehr Transparenz und verlässliche Informationen über die Impfstofflieferungen.

Es sollten "nach bestem Wissen" die bevorstehenden Lieferungen an Impfstoffen aufgeführt werden. Ziel sei es, "mehr Sicherheit zu geben, wie das Einladungsmanagement für die Menschen erfolgen kann", sagte Merkel.

Im ersten Quartal wird es noch knapp. Im zweiten Quartal wurden 77 Millionen Impfdosen zugesagt. Dann könnten auch Impfungen bei den Hausärzten möglich werden.

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sfjsx23