Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Hallo Schule – Tschüss Arbeit

Foto zeigt Symbolbild von Inklusionsfakten
Symbolbild von Inklusionsfakten
Foto: Inklusionsfakten

Berlin (kobinet) "Stell dir vor du hast ein Kind mit Pflegebedarf und es kommt in die Schule?", schreibt Lisa Reimann von Inklusionsfakten in einer Pressemeldung und schickte kobinet heute ein Symbolbild. In Berlin kann das heißen: "Hallo Schule - Tschüss Arbeit."

Dass es nicht gut läuft in Sachen Umsetzung der inklusiven Bildung (Art. 24 UN-BRK) ist bekannt. "Dass jetzt aber Mütter ihren Job kündigen müssen, weil niemand das Kind mit Bedarf in der Behandlungspflege versorgt, zeigt wie sehr am Ende alles bei den Familien hängen bleibt. Insbesondere in Berlin kommt es vermehrt zu solchen Situationen", so Lisa Reimann.

Über 80 Pflegedienste telefonierte die Mutter eines Jungen mit Diabetes ab, damit jemand um die Mittagszeit die Versorgung mit Insulin übernimmt. Doch zu dem Preis, den die Krankenkasse zahlt, findet sich kein Pflegedienst. Auf Abruf ein Kind katheteresieren wie eine 7-jähriges Mädchen? Auch hier findet sich zu dem Preis kein Pflegedienst.

Die Folge: Beide Mütter laufen täglich zur Schule und übernehmen die Versorgung der Kinder. Arbeiten gehen können sie so nicht. "Dabei können bei einer Diabetes-Erkrankung auch Schulhelfer*innen einspringen, da laut der neuen Berliner Sonderpädagogik-Verordnung von 2019 doch gerade die Diabetesversorgung im Rahmen der Schulhilfe explizit abgedeckt sein soll", hält Reimann fest.

In der Realität sieht es ganz anders aus, wie das in dieser unfassbaren Geschichte zu lesen ist.

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdkqrt3

Click to access the login or register cheese