Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

100 Balkonbanner zur Mission Inklusion heute in Hamburg

Logo: Leben mit Behinderung Hamburg
Logo: Leben mit Behinderung Hamburg
Foto: Leben mit Behinderung Hamburg

Hamburg (kobinet) Unter dem Motto: "Mission Inklusion demonstrieren Wohn- und Hausgemeinschaften von Leben mit Behinderung Hamburg heute am 5. Mai zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen an Fenstern und auf Balkonen für Inklusion. Rund 100 Banner mit dem Slogan "Mission Inklusion“ wollen Bewohner*innen und Mitarbeitende von Leben mit Behinderung Hamburg heute an Haus- und Wohngemeinschaften aufhängen.

15 Partner, wie zum Beispiel der Fanladen St. Pauli, oder das Stadtteilzentrum Haus 3 unterstützen die Aktion mit eigenen Bannern. Leben mit Behinderung Hamburg will zeigen, dass Inklusion auch in Zeiten der Corona Pandemie ein wichtiges Thema bleibt. Die Gruppe der Menschen mit Behinderung ist derzeit sehr stark vom Leben in Isolation betroffen. Arbeits- und Beschäftigungsangebote für Menschen mit Behinderung sind bis zum 30. Juni geschlossen, der Senat hat außerdem ein Besuchsverbot für Wohneinrichtungen bis zum 30. Juni verhängt. Die Nähe zu Angehörigen, zu Freundinnen und Freunden fehlt, nicht alle können mit den elektronischen Medien umgehen, heißt es in der Presseinformation zur Aktion von Leben mit Behinderung Hamburg.

"Mit unserer Mission Inklusion wollen wir zeigen, auch Menschen mit Behinderung gehen verantwortlich mit Ansteckungsrisiken um, sie wollen mitsprechen, wenn es darum geht Einschränkungen festzulegen oder zu lockern“, sagt Stephan Peiffer, Geschäftsführer von Leben mit Behinderung Hamburg. "Das beginnt damit, dass unsere Bundeskanzlerin in verständlichen Worten und mit Gebärden unterstützt über die Corona-Lage informiert. Auch wenn Teilhabe im Augenblick sinnbildlich hinter den Wohnungstüren verschwindet, müssen wir bereits während des Lockdown Schritte aus der Isolation vorbereiten. Menschen mit Behinderung müssen hier Stimme haben, es geht um ihr Leben.“

Hamburg (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sfgrsz7

Click to access the login or register cheese