Werbung:
Werbung
Link zu Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Werbung zu teilhabegesetz.org
Springe zum Inhalt

Weiterhin nur Organentnahme bei Zustimmung

Plenum des Bundestages
Bundestag
Foto: public domain

Berlin (kobinet) Nach einer engagiert und zum Teil sehr persönlich geführten Debatte im Deutschen Bundestag haben sich die Bundstagsabgeordneten für die sogenannte erweiterte Zustimmungslösung bei Organspenden entschieden. Am Ende fiel die Abstimmung klarer aus als erwartet: Dafür stimmten 432 Abgeordnete, 200 Abgeordnete stimmten gegen den Antrag und 37 enthielten sich der Stimme nach Informationen der tagesschau.

Der nun verabschiedete Gesetzentwurf einer Abgeordnetengruppe um Annalena Baerbock (Grüne) und Katja Kipping (Linke) hält am bisherigen Grundsatz fest, dass eine Organspende nur bei vorheriger aktiver Zustimmung der Verstorbenen oder der Angehörigen danach vorgenommen werden darf. Eine regelmäßige Sensibilisierung bei Behörden oder Ärzten soll aber dafür sorgen, dass mehr Bürger ihre Organspendebereitschaft dokumentieren.

Link zum Bericht der tagesschau

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht