Werbung:
Werbung
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Werbung
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Werbung
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Weniger böllern?

Foto zeigt Hubschrauber am noch klaren Himmel von Berlin
Hubschrauber am noch klaren Himmel
Foto: sch

Berlin (kobinet) Heute hat der Verkauf von Raketen und Böllern begonnen. Für den Jahreswechsel erwartet der Verband der pyrotechnischen Industrie 133 Millionen Euro Umsatz. Eine Mehrheit der Deutschen könnte nach einer Umfrage auf die Silvesterknallerei verzichten und wäre mit einem generellen Verbot einverstanden.

Ein Knalltrauma kann lebenslange Schwerhörigkeit sowie Tinnitus auslösen, warnt die Deutsche Tinnitus-Liga. Die Gefahr für Kinder wie auch Erwachsene ist erheblich, wenn Raketen oder Böller weniger als zwei Meter entfernt von den Ohren explodieren. Es wirken etwa 25 Millisekunden lange Schallimpulse auf das Gehör, die Spitzen von bis zu 160 Dezibel Schalldruckpegel erreichen.

Vollgemüllte Straßen, hohe Feinstaub-Belastung, verängstigte Menschen und Tiere sowie immer wieder viele Schwerverletzte nannte die Berliner Zeitung als gute Gründe, auf das Abschießen von Raketen und das Werfen von Böllern zu verzichten.

Mindestens 30 Städte und Gemeinden, darunter Berlin, haben ein teilweises oder völliges Verbot schon erlassen. "Die Deutschen sind böllermüde" , schrieb das Hauptstadt-Blatt.

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sejm249