Werbung:
Werbung
Werbung Fotos für die Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Gute Arbeit für Menschen mit Behinderung
Springe zum Inhalt

Webinar für Behindertenrechtsverteidiger

Dr. Adolf Ratzka mit Atemmaske
Adolf Ratzka mit Atemmaske
Foto: privat

Stockholm (kobinet) Dr. Adolf Ratzka aus Stockholm hat entscheidend an der Entwicklung der Philosophie des Selbstbestimmten Lebens auf internationaler Ebene mitgewirkt und eine Vielzahl von Projekten gestartet. Ein neues Projekt, dass er gestartet hat, sind die "Disability Rights Defender", die Adolf Ratzka in den kobinet-nachrichten vorstellt. Und so auch eine erste Aktivität des Projektes, ein Webinar, das allerdings nur in englischer Sprache durchgeführt werden kann.

Dr. Adolf Ratzka schickte folgende Nachricht an die kobinet-nachrichen, die wir im folgenden veröffentlichen:

"Sehr geehrte Leserinnen und Leser der kobinet-nachrichten,

wir freuen uns sehr, uns auf dieser Plattform kurz vorstellen zu dürfen: ‘Disability Rights Defenders’ ist ein Projekt des Independent Living Institute Schweden und vernetzt weltweit Individuen und Organisationen, die sich für die Rechte für Menschen mit Behinderung interessieren und einsetzen. Das Ziel des Netzwerkes ist Erfahrungen bei der Verteidigung der Rechte von Menschen mit Behinderung zu sammeln, zu erweitern und zu vertiefen und Interessierte, Anwälte, Aktivisten, Organisationen, Juristen und Jura-Fakultäten zu vernetzen.

Wir wollen dazu beitragen, den Begriff ‘Disability Rights Defenders’ in Anlehnung an ‘Human Rights Lawyers’ (Menschenrechtsanwälte) zu etablieren und zu verbreiten und die Gesetzeslage aktiv vor Gericht anzuwenden und zu nutzen, um die Lebenslagen von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Wir laden alle Interessierten herzlich ein unserer geschlossenen Facebook-Gruppe ‘Disability Rights Defenders’ beizutreten und dort ihre Erfahrungen, Vorgehensweisen, Methoden und Ratschläge im Umgang mit dem Recht zu teilen. So wollen wir zusammen Informationen und Wissen darüber sammeln und verbreiten, wie aktuelle Gesetze eingesetzt und genutzt werden können, um die Rechte von Menschen mit Behinderung zu erweitern und zu verteidigen. Beiträge aus aller Welt sind willkommen und wichtig.

Wir freuen uns über kurze Beschreibungen von Rechtsfällen, Gerichtsentscheidungen, Hinweisen, Publikationen, Kommentaren und Analysen zu Gesetzgebungen, sowie Hinweise auf Veranstaltungen, Finanzierungs- und Ausbildungsmöglichkeiten. Die geteilten Beiträge, Kommentare und Posts auf Facebook werden vier Mal im Jahr zu einem Newsletter zusammengefasst.

Unter folgendem Link können Sie den Newsletter abonnieren (bisher auf Englisch):

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfbM-rUC2z-YTEiN4EzuO-QYRLr59OcQPV1pjT1fArrvuo6cg/viewform?c=0&w=1

Ankündigung eines Webinars:

Um das Netzwerk und dessen Arbeit kennen zu lernen, eignet sich das bevorstehende Webinar hervorragend: ‘Disability Rights Defenders’ (ein Projekt des Independent Living Institute in Schweden) und das European Network on Independent Living (ENIL) halten ein Webinar zum Thema Gesetze für Barrierefreiheit am 25. November 2019 von 15:00 - 17:00 Uhr. Thema des Webinars ist der Nutzen und die Anwendung von Gesetzen zur Barrierefreiheit als Schlüssel zur Teilhabe und Partizipation in der Gesellschaft.

Wir berichten über einem Fall aus Irland zum Recht auf geheime Wahlen für Menschen mit Sehbehinderungen und vergleichen den fast 30-jährigen Americans with Disabilities Act (ADA) mit dem erst kürzlich verabschiedeten European Accessibility Act (EAA). Während der ADA seit 1990 als weltweites Vorbild der Anti-Diskriminierungsgesetzgebung dient und unsere Rechte auf weitgehende Barrierefreiheit, Ausbildung, Arbeit und Teilhabe in der Gesellschaft schützt, werden im EAA zwar der Zugang zum Internet und dem digitalen Sektor gesichert, aber barrierefreier Zugang zum Gesundheitswesen, Schule und Ausbildung, Arbeit, Städte- und Wohnungsbau und öffentlichen Verkehrsmitteln werden nicht erwähnt.

Im Webinar werden wir diese Entwicklung diskutieren und uns fragen, welche Interessen und Umstände die EU davon abhalten mit den USA Schritt zu halten. Daher freuen wir uns sehr, folgende Sprecher*innen ankündigen zu dürfen:

Robbie Sinnott, Gründer von VVI (Voice of People who are Blind or Visually Impaired), berichtet über seinen Fall am Obersten Gerichtshof in Irland gegen den Staat, der das Recht sehbehinderter Menschen auf geheime, gleiche und unmittelbare Wahlen bestätigte.

Sid Wolinsky, ehemaliger Chief of Litigation, Disability Rights Advocates in Berkeley, umreißt die Entstehung des ADA.

Paul Lappalainen, Anwalt mit Erfahrung im Anti-Diskriminierungsrecht in den USA und Schweden spricht über die Entwicklung der Antidiskriminierungsgesetze in den USA, Kanada, EU und Schweden.

Inmaculata Placencia Porrero, Senior Experte in Behinderung und Inklusion in der Europäischen Kommission, fasst die Entstehung des EAA zusammen. (angefragt)

Professor Gerard Quinn, Raoul Wallenberg Institute in Lund in Schweden, diskutiert die Möglichkeiten der Europäischen Union, Barrierefreiheit und De-Institutionalisierung zu fördern. (angefragt)

Das Webinar wird moderiert von Jamie Bolling, Direktorin des Independent Living Institute in Schweden und Vorstandsmitglied vom European Network on Independent Living (ENIL). Wir heißen alle Menschen mit und ohne Behinderung, Anwälte, Organisationen, Jura-Professor*innen, Student*innen und alle anderen Menschen, die an diesem Thema interessiert sind, herzlich willkommen. Das Webinar wird auf Englisch gehalten und im Nachgang als Bericht und als Video zugänglich sein."

Link zur Anmeldung zum Webinar