Werbung:
Werbung
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Werbung
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Werbung
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Hartz-IV-Sanktionen teilweise verfassungswidrig

Paragraphenzeichen
Paragraphenzeichen
Foto: public domain

KARLSRUHE (kobinet) Leistungen für Hartz-IV-Empfängern dürfen künftig nicht mehr so schnell und so weitreichend gekürzt werden wie bisher. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Grundsätzlich seien Sanktionen aber zulässig. Darüber informiert der Nachrichtensender "Tagesschau.de" in einer aktuellen Meldung.

Mit dem Grundgesetz unvereinbar sind demnach insbesondere die Kürzungen um 60 Prozent oder mehr, wie Vizegerichtspräsident Stephan Harbarth sagte. Um 30 Prozent dürfen die Leistungen weiter gekürzt werden, jedoch müssen auch diese Minderungen in der Ausgestaltung abgemildert werden.

Das Urteil des Verfassungsgerichtes trägt das Aktenzeichen1 BvL 7/16

Die Meldung von "Tagesschau.de" ist HIER vollständig nachzulesen.

KARLSRUHE (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sektuy1



Lesermeinungen sind deaktiviert.

3Lesermeinungen

Älteste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Eben wollte ich hier noch eine sachliche Ergänzung unter schreiben, die in dem Artikel fehlt. Jetzt muss ich aber feststellen, dass Kobi-Nachrichten mein Disqus Konto gesperrt hat. Unglaublich so was. Gerade als Nachrichten- Magazin muss man konstruktive Kritik verkraften können. So habt ihr mich aber als Leser verloren. Es gibt genügend andere Nachrichten- Magazine, die gute Nachrichten zum Thema Behinderung schreiben.

2
Hubertus Thomasius

Und wie kommt dann Ihre Lesermeinung hier her?
Wir bitten um Ihre Kritik.

3

Wie meine Lesermeinung unter den Artikel kommt? In dem ich sie geschrieben habe. Logisch. Oder?

Meine Kritik habe ich doch geäußert. Oder war die so missverständlich?