Werbung

Springe zum Inhalt

Begegnungen im Nationalpark Hainich

Bild von der Begegnung im Nationalpark Hainich
Begegnung im Nationalpark Hainich
Foto: Marco Pompe

Nationalpark Hainich (kobinet) Es hat fast zwei Jahre gedauert, doch dieses Mal hat das Wetter oder Bauvorhaben uns keinen Strich durch die Planungen gemacht. Am Samstag, 17. August, begab sich eine Gruppe von Ausflugslustigen zu Fuß und mit Rollstuhl auf den "Pfad der Begegnung" im Nationalpark Hainich, wie der Inklusionsbotschafter Marco Pompe berichtet.

"Ausgangs- und Endpunkt der Exkursion war der Wanderparkplatz 'Fuchsfarm' in der Nähe des Nationalparkdorfes Mülverstedt. Unweit davon befindet sich das idyllisch gelegene Brunstal. Nicht nur für die körperliche Fitness wurde auf dem barrierearmen Rundweg von rund 3 km im Wald etwas geboten. Auch der Geist wurde bedient. Dichter und Denker von Goethe bis Hesse hat es in den Wald verschlagen. Am Wegesrand konnte man vielerlei Ansichtssachen an Stationen über die Natur und Lebewelt derer begegnen. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt, ein Dankeschön an die Gastronomie 'Brotzeit', welche den Ausflug zusammen mit Sonne, leichter Brise und Entspannung abrundete", berichtet Marco Pompe.

Organisiert und begleitet wurde der Ausflug durch die Brüder Pompe der Initiative ILOH (Ich lebe ohne Hindernisse) des Rehasportverein Mühlhausen, die den Weg "erfahrbar“ machten. Fazit: "Ein schöner und facettenreicher Rundweg für Personen mit und ohne Handicap. Eine Begleitung von Rollstuhlfahrer*innen wird jedoch empfohlen."