Werbung

Springe zum Inhalt

Haben wir bereits genug barrierefreie Bahnhöfe ?

Logo des Deutschen Bahnkunden-Verband
Logo des Deutschen Bahnkunden-Verband
Foto: DBV

Potsdam (kobinet) Der barrierefreie Umbau des Bahnhofs Potsdam-Marquardt zu einer Mobilitätsdrehscheibe verzögert sich - kommt er vielleicht gar nicht? fragt der Regionalverband Potsdam-Mittelmark des Deutschen Bahnkunden-Verbandes (DBV) und hat für die Verzögerung kein Verständnis. Nach Zeitungsberichten sieht das Land Brandenburg keine Notwendigkeit, die Station in diesem Potsdamer Ortsteil barrierefrei auszubauen.

Heute hat der Halt in Potsdam-Marquardt zwei Außenbahnsteige, die über eine rostige Eisentreppe miteinander verbunden sind und es gibt nur einen Ausgang.

Wie  ernst meint es das Land Brandenburg mit dem Ausbau des umweltfreundlichen Verkehrs? fragt nicht nur der DBV Potsdam-Mittelmark. Nicht nur, dass den mobilitätseingeschränkten Fahrgästen weiter der Zugang zum Bahnverkehr erschwert beziehungsweise sogar verhindert wird. Man behindert auch die sinnvolle Schaffung einer wirklichen Mobilitätsdrehscheibe, die Autofahrer zum Umsteigen bewegen könnten. Mit dem Umbau könnte die Zahl der Fahrgäste erheblich gesteigert werden, meint der DBV - eine Voraussetzung, um den Potsdamer Nordwesten besser an das ÖPNV-Angebot  anzuschließen.

Der DBV fordert deshalb das Land Brandenburg auf, die Weigerung zur Umgestaltung aufzugeben und das  Projekt zu beschleunigen. Die Beteiligten, meint der DBV, sollten sich endlich an einen runden Tisch setzen und Probleme aus dem Weg räumen.