Werbung

Springe zum Inhalt

FC St. Pauli bleibt Tabellenführer der Blindenfußball-Bundesliga

Spannende Szenen vor dem Tor bei den Spielen der Bundesliga des Blindenfussball
Spannende Szenen vor dem Tor
Foto: Carsten Kobow

Hennef/Dortmund (kobinet) In Dortmund fand am Wochenende der dritte Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga statt. Nach der vollen Ausbeute von neun Punkten aus drei Spielen bleibt der FC St. Pauli Tabellenführer. Platz zwei belegt mit sechs Punkten Rückstand das Team von Gastgeber Borussia Dortmund.

Zum Auftakt des Spieltages konnte der FC  Schalke 04 sein Torkonto durch einen 8:0-Erfolg gegen die  Spielgemeinschaft Viktoria Berlin/PSV Köln deutlich in die Höhe  schrauben. Mit  fünf Treffern war Ali Cavdar der erfolgreichste Schütze bei den  Königsblauen, Katharina Kühnlein feierte eine Premiere.

Der als Tabellenführer in den Spieltag  gestartete FC St. Pauli gewann sein  erstes Spiel durch ein spätes Tor mit 1:0 gegen die Sportfreunde  Blau-Gelb Blista Marburg. Im Duell des Tabellenzweiten gegen den  amtierenden deutschen Meister MTV Stuttgart setzte sich Borussia  Dortmund nach drei Treffern des russischen Nationalspielers Andrey  Tikhonov mit 3:2 durch. Den Frust von der Seele schossen sich die  Sportfreunde BG Blista Marburg beim am Ende auch in der Höhe verdienten  10:0-Sieg gegen die SG Viktoria Berlin/PSV Köln. Alican Pektas trug  durch zwei lupenreine Hattricks und insgesamt sechs  erzielte Treffer entscheidend zum Ergebnis bei. 

Zum Abschluss des ersten Spieltages  wartete am Samstagabend das Duell des Erst- und Zweitplatzierten. Bemüht  mit dem Tabellenführer gleichzuziehen, wollte der BVB sein gewohntes  Spiel zeigen. Doch insbesondere Rasmus Narjes, der den Torjäger  Tikhonov dauerhaft aus dem Spiel nahm, ließ dem Verfolger keine Chance.  Am Ende stand ein verdienter 2:0-Erfolg für die Kiezkicker und ein  sechs-Punkte-Vorsprung. 

Zum Abschluss des Spieltages trafen  Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 im Revierderby aufeinander. Vor  den Augen von BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer glänzte erneut Tikhonov  und avancierte mit seinem Doppelpack zum Matchwinner. Die Schalker  warfen in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, konnten aber  keinen Treffer mehr erzielen, so dass es beim 2:0 für den BVB blieb.