Werbung

Springe zum Inhalt

95.000 Euro für Special Olympics Deutschland

Mehr als 1.500 Läuferinnen und Läufer gingen zum Auftakt am 5. Mai 2019 in Berlin auf die Laufstrecken
Mehr als 1.500 Läuferinnen und Läufer gingen zum Auftakt am 5. Mai 2019 in Berlin auf die Laufstrecken
Foto: SOD

Berlin (kobinet) Mehr als 19.000 begeisterte Läuferinnen und Läufer und die Spendensumme von rund 95.000 Euro für Special Olympics Deutschland (SOD) – das ist die Bilanz des 16. KKH-Laufs, der in diesem Jahr in elf Städten von der Kaufmännischen Krankenkasse ausgetragen wurde.

Beim  KKH-Lauf steht der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, es geht nicht  um Bestzeiten oder Leistungsdruck. Sehr beliebt und perfekt geeignet für  Laufeinsteigerinnen und -einsteiger dient der KKH-Lauf seit vielen  Jahren zudem einem guten Zweck: Alle Startgelder gehen als Spende an  eine gemeinnützige Organisation – in diesem Jahr erstmals an SOD.

Dr.  Wolfgang Matz, der Vorstandsvorsitzende der KKH stellt dazu fest: „Als Krankenkasse können  wir uns sowohl passend zu den KKH-Läufen, als auch auf breitem  gesellschaftlichem Engagement mit Special Olympics identifizieren.  Deshalb freuen wir uns, mit Special Olympics Deutschland eine  Organisation zu fördern, die in vielerlei Hinsicht mit ihrem sportlichen  Konzept einen wichtigen Pfeiler in unserer Gesellschaft darstellt und  die Inklusionsbewegung in vorbildlicher Weise voranbringt. Die  Zusammenarbeit mit Special Olympics hat bei unseren gemeinsamen  Lauf-Aktionen vor Ort hervorragend geklappt.“

Darüber  hinaus waren Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung – unter  ihnen Medaillengewinner der Special Olympics World Games 2019 in Abu  Dhabi – in Berlin, Leipzig, Hamburg, Regensburg und Hannover auch aktiv  beteiligt.

Dennis  Mellentin, Vorsitzender des SOD-Athletenausschusses und  Athletensprecher von Special Olympics Berlin-Brandenburg: „Ein  unglaublich tolles Ergebnis, 95.000 Euro für Special Olympics  Deutschland! Da sage ich: Danke KKH, im Namen aller Athletinnen und  Athleten! Nicht nur, dass uns diese Unterstützung zugutekommt - es hat  auch riesen Spaß gemacht, bei den Läufen mitzumachen. Zusammen mit der  KKH haben wir gezeigt, wie gemeinsames Sporttreiben von Menschen mit und  ohne Behinderung gehen kann. Und das ist super angekommen!“

In  der Hauptstadt stellte das Team von Special Olympics Berlin-Brandenburg  mit 42 Personen die zweitstärkste Laufmannschaft aller Teilnehmerinnen  und Teilnehmer  und gewann dafür die ausgelobte Prämie von 300 Euro. „Wir Berliner sind Gastgeber der Weltspiele 2023, da mussten wir doch zum Auftakt der Läufe gleich mal ein Zeichen setzen!“, kommentiert Dennis Mellentin.

Über  den KKH-Lauf in Hannover berichtet Jörg Trute, Athletensprecher von  Special Olympics Niedersachsen: „Das war in Hannover eine tolle  Veranstaltung, Danke KKH! Es waren sehr viele Zuschauer da und 26  Special Olympics Athleten und Athletinnen sind mitgelaufen und waren  begeistert. Das Wetter und die Stimmung waren super. Es gab ein tolles  Programm und viele interessante Stände. Auf der Bühne habe ich zusammen  mit unserer Präsidentin Vera Neugebauer ein Interview gegeben und über  Special Olympics erzählt. Es wäre toll, wenn der KKH-Lauf nächstes Jahr  wieder stattfindet, ich möchte gern wieder dabei sein.“

Die  offizielle Übergabe des Schecks mit der Spende an SOD erfolgt im Rahmen  des Special Olympics Hallensportfests in Niedersachsen am 6. und 7.  November 2019 in Hannover. Dort werden im Sportleistungszentrum und dem  Olympiastützpunkt bundesweite Wettbewerbe in den Sportarten  Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Judo ausgetragen.