Werbung

Springe zum Inhalt

Louis-Braille-Festival in Leipzig

Audiodeskription beim MDR
Audiodeskription beim MDR
Foto: MDR/Stephan Flad

LEIPZIG (KOBINET) Zum 125-jährigen Bestehen der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) findet in Leipzig vom 5. bis 7. Juli Europas größtes Treffen sehbehinderter und blinder Menschen statt. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) begleitet das Louis-Braille-Festival als Kooperationspartner mit einem barrierefreien Hörfilmkino und zahlreichen Mitmachaktionen, teilte der Sender heute mit. Zudem gibt es die große Samstagabend-Show vom Wilhelm-Leuschner-Platz als Livestream unter www.mdr.de/braillefestival.

Blind-Yoga, Blinden-Rallye, Hörfilmkino und prominente MDR-Moderatorinnen und Moderatoren, wie die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag oder Martin Fromme: Der MDR begleitet das Festival mit reichlich Programm und umfangreicher Berichterstattung. So ist Martin Fromme, Moderator von "Selbstbestimmt - Das Magazin. Leben mit Behinderung" auf dem Festival unterwegs. Seine Eindrücke sind am 14. Juli, um 8.00 Uhr, im MDR-Fernsehen zu sehen. Bei MDR KULTUR gibt es am 5. Juli, 17.10 Uhr, den Radio-Beitrag "Blind Date mit der Welt - Blinde und Sehbehinderte auf Reisen". Bereits vor dem Festival steht bei "MDR SACHSEN - Das Sachsenradio" das Thema "Mit allen Sinnen sehen - Im Leben stehen mit Sehbehinderung" im Mittelpunkt der Sendung "Dienstags direkt" und ist als Podcast abrufbar.

Für MDR-Intendantin Karola Wille "ist das Louis-Braille-Festival ein ganz besonderes Ereignis. Seit Jahren setzen wir uns für den Ausbau der barrierefreien Zugänge für die Menschen mit Behinderung ein. Wir freuen uns deshalb sehr, dass der MDR das größte Treffen von sehbehinderten und blinden Menschen in Europa als Kooperationspartner und mit Vorort-Aktionen begleiten darf. Der MDR als Teil unseres gemeinsamen, freien Rundfunks ist mit seinen Angeboten für alle da. Dieses Festival ist eine wunderbare Gelegenheit, für gesellschaftliches Miteinander zu werben."

In der Kongresshalle am Zoo Leipzig werden am Freitag (14.00 bis 22.15 Uhr) und am Samstag (11.00 bis 22.30 Uhr) ausgewählte Filme mit Audiodeskription gezeigt. Am Samstag gibt es zudem einen Wunschfilmabend, bei dem die Festivalteilnehmer aus drei Filmen auswählen können. Im Rahmen des Hörfilmkinos können die Gäste mit Experten ins Gespräch kommen, neue Services testen und mehr zur Produktion von Audiodeskription beim MDR erfahren.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde von der alten Website importiert und gegebenenfalls vorhandene Kommentare wurden nicht übernommen. Sie können den Original-Beitrag mitsamt der Kommentare in unserem Archiv einsehen: Link