Werbung

Springe zum Inhalt

Begeisterung für Sport wecken

Emoji  Sportlich
Emoji Sportlich
Foto: Aktion Mensch e.V.

BERLIN (KOBINET) Der Bereich Sport und Inklusion der Evangelischen Stiftung Alsterdorf veranstaltet in Kooperation mit der Special Olympics Deutschland Akademie (SODA) erstmals einen Blickwinkel-Kongress für und mit Menschen mit geistiger Behinderung . Dieser wird Anfang September stattfinden und sich vor allem mit Menschen mit geistiger Behinderung richten. Beim Blickwinkel-Kongress zum Thema "Bewegung und Sport für Menschen mit geistiger Behinderung" sind Special Olympics Athletinnen und Athleten nicht nur Teilnehmende, sondern auch als Referentinnen und Referenten tätig. Zu den Themen Sport, Gesundheit und Bewegung wird es zahlreiche Vorträge, Workshops und Sportangebote geben, die auch von Menschen mit geistiger Behinderung erarbeitet wurden.

Zielgruppe des Kongresses sind neben Menschen mit geistiger Behinderung auch deren Familien und Freunde. Für sie wird es begleitend Expertenvorträge geben, so zum Beispiel zum Teilhabe– und zum Sozialhilfegesetz. Viele der Kongress-Angebote sind in Leichter Sprache verfügbar und werden gemeinsam von Menschen mit und ohne Behinderung geleitet. „Bei diesem Kongress treten unsere Athletensprecherinnen und Athletensprecher als Expertinnen und Experten in eigener Sache auf. Sie referieren und leiten gemeinsam oder allein ihre eigenen Workshops. Das ist toll!“, meint dazu der Leiter der SOD Akademie Timo Schädler. „Ich hoffe, dass wir sie für weitere Bildungsangebote gewinnen können, denn wir möchten in Zukunft Menschen mit geistiger Behinderung als Referierende ausbilden.“

Auch Katharina Pohle von der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, hofft auf große Resonanz: „Wir wünschen uns viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geistiger Behinderung, die sich für Sport und Fortbildungen interessieren.“ Zu den Referenten des Kongresses zählen Special Olympics Athletensprecherinnen und die Athletensprecher. „Es ist toll, dass wir beim Kongress richtig mitmachen können“, freut sich Athletensprecher Dennis Mellentin. „Wir können den Leuten dort zeigen, dass wir eine Stimme haben. Ich hoffe, dass sie das motiviert und sie danach mehr Mitbestimmung einfordern. Vielleicht in ihren Sportgruppen oder Werkstätten. Und ich bin auch gespannt darauf, was die Teilnehmer für Erfahrungen mitbringen.“

Der Kongress bietet eine große Themenvielfalt, aus der die Teilnehmenden wählen können. Neben dem Ausprobieren von neuen Sportarten wie Parkour, Disc-Golf oder Fitness-Tanzen zum Mitmachen, stehen Vorträge, Workshops und Gesprächs-Runden zu den Themen Gesundheit & Bewegung und Inklusion & Mitbestimmung auf dem Programm. So geht es in Vorträgen um gesunde Ernährung oder um die Ausbildung zum Übungsleiter-Assistenten. In Gesprächsrunden befassen sich Teilnehmende mit und ohne geistige Behinderung mit den Themen „Mitbestimmen: wie geht das?“ oder „Was heißt Inklusion für mich?“.

Einzelheiten zu diesem Kongress können hier nachgelesen werden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde von der alten Website importiert und gegebenenfalls vorhandene Kommentare wurden nicht übernommen. Sie können den Original-Beitrag mitsamt der Kommentare in unserem Archiv einsehen: Link