Werbung

Springe zum Inhalt

Zuhören – Anerkennen – Nicht vergessen

Infozeichen
Infozeichen
Foto: domain public

DüSSELDORF (KOBINET) Unter dem Titel "Zuhören – Anerkennen – Nicht vergessen!“ laden der Landtag und die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen zu einer gemeinsamen Veranstaltung am 19. Juni ab 12.00 Uhr in den nordrhein-westfälischen Landtag ein. Im Mittelpunkt stehen Menschen, die als Kinder in Einrichtungen der Behindertenhilfe und Psychiatrie wie auch in Kinderheimen Unrecht und schweres Leid wie beispielsweise Missbrauch und Misshandlungen erlebt haben. Das Land sowie die evangelische und die katholische Kirche wollen mit der Veranstaltung das Schicksal der Betroffenen würdigen und diese um Verzeihung bitten.

Gäste im Plenarsaal sind an diesem Tag zahlreiche Menschen, die als Kinder oder Jugendliche in den genannten Einrichtungen von Unrecht und Leid betroffen waren. Die Begrüßung übernimmt Landtagspräsident André Kuper. Darauf folgt eine Gesprächsrunde mit Vertreter*innen der Betroffenen und Sozialminister Karl-Josef Laumann; dem Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki; Thomas Oelkers, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe; Heike Gebhard, Vorsitzende des Landtagsausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales; Claudia Middendorf, Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie Patientinnen und Patienten.

Link zum Sonder-Heft mit Infos über die Stiftung Anerkennung und Hilfe von Mensch zuerst

Link zur Stiftung Anerkennung und Hilfe

Hinweis: Dieser Beitrag wurde von der alten Website importiert und gegebenenfalls vorhandene Kommentare wurden nicht übernommen. Sie können den Original-Beitrag mitsamt der Kommentare in unserem Archiv einsehen: Link