Werbung

Springe zum Inhalt

Beatmungskongress in Kassel

Logo der DIGAB
Logo der DIGAB
Foto: DIGAB

KASSEL (KOBINET) Vom 23. bis 25. Mai lädt die Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Außerklinische Beatmung (DIGAB) nach Kassel zu ihrem 27. Jahreskongress, zusammen mit dem 14. Beatmungssymposium der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin ein. An drei Kongresstagen geht es um die Behandlung und Betreuung von Menschen mit Beatmung. Diese anspruchsvolle Versorgung gelingt nur, wenn Ärzte und Wissenschaftler, Pflegende und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen, Vertreter*innen der Medizintechnik, der Leistungsträger und des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen miteinander kooperieren, heißt es in der Presseinformation zum Kongress.

"Dass uns das optimale interdisziplinäre Zusammenwirken bei der Behandlung und Betreuung von Menschen mit Beatmung eine Herzensangelegenheit ist, kann man schon daran erkennen, dass sich eine Dreifachspitze aus den Feldern Pneumologie und Paraplegiologie die Kongresspräsidentschaft teilt und das Prinzip vorlebt", schreibt das Kongresspräsidententeam. Zu ihm gehören Dr. Marion Saur, Zentrum für Tetra- ¬und Paraplegie, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau gGmbH, PD Dr. Andreas Bastian, Marienkrankenhaus Kassel, Pneumologie/Intensiv, und Dr. Wolfgang Körber, Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende gGmbH, Abteilung Pneumologie Beatmungsmedizin und Schlaflabor, Bovenden-Lenglern. Die Kongresspräsidenten haben in Kooperation mit vielen Sektionssprechern*innen der DIGAB und Betroffenen den Kongress vorbereitet und ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm konzipiert.

Gastredner des Highlight-Vortrags ist Herbert Nitsch, der aktuelle Weltrekordhalter im Freitauchen und "der tiefste Mann der Welt". Er kann seinen Atem für mehr als neun Minuten anhalten und hält 33 Weltrekorde. Im Juni 2012 erlitt er eine schwere Dekompressionskrankheit und in Folge dessen mehrere Schlaganfälle. Über die Zeit nach dem Unfall und seinen mühsamen Genesungsweg wird er in seinem Vortrag Zurück aus der Tiefe berichten. Beim Kongress sind auch viele engagierte Betroffene anzutreffen, die über ihre Erfahrungen im Alltag, mit Behörden, auf Reisen und in anderen Bereichen berichten. Dazu zählen u.a. Dinah Radtke vom Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Behinderter (ZsL) Erlangen, Hans-Joachim Wöbbeking, Vertreter der Betroffenen in der DIGAB und 1. Vorsitzender Bundesverband Poliomyelitis, Domenique Geiseler aus Hamburg, INTENSIVkinder zuhause, Oliver Jünke, ALS mobil, Berlin u.v.m. Viele Referent*innen kommen aus Kassel und Umgebung, so wird zum Beispiel auch der Verein "Selbstbestimmt leben in Nordhessen" durch Claudia Hessel und Uwe Frevert vertreten.

Die DIGAB ist eine medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich der hochkomplexen Versorgung beatmeter Menschen widmet. Sie lädt jährlich in einer anderen Stadt zu ihrer Jahrestagung ein. Der Veranstalter des bundesweit größten Kongresses für außerklinische Beatmung erwartet auch in diesem Jahr aus dem In- und Ausland rund 1.000 Teilnehmer*innen. Ganz besonders eingeladen sind Betroffene, Angehörige der Selbsthilfe, pflegende Angehörige, Pflegekräfte und alle Interessierten aus der Region. Sie erleben nicht nur einen hochkarätigen Kongress, sondern eine einzigartige familiäre Atmosphäre.

Die Anmeldung ist jederzeit über die Homepage https://digab-kongresse.de möglich; Tickets gibt es vor Ort im Kongress Palais Kassel, Holger-Börner-Platz 1, 34119 Kassel an der Tageskasse. Allgemeine Informationen zur DIGAB gibt's unter www.digab.de