Werbung

Springe zum Inhalt

KKH und Special Olympics Deutschland jetzt Partner

Emoji 2 Sportler
Emoji 2 Sportler
Foto: Aktion Mensch e. V.

BERLIN (KOBINET) Mit dem Auftakt am kommenden Freitag startet in Berlin der 16. KKH-Lauf, der in diesem Jahr in elf Städten von der Kaufmännischen Krankenkasse ausgetragen wird. Beim KKH-Lauf steht der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, es geht nicht um Bestzeiten oder Leistungsdruck. Sehr beliebt und perfekt geeignet für Laufeinsteigerinnen und -einsteiger dient der KKH-Lauf zudem einem guten Zweck: Alle Startgelder gehen als Spende an eine gemeinnützige Organisation – seit diesem Jahr an Special Olympics Deutschland, die Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung.

Seit 2004 erreichte der KKH-Lauf mehr als eine Million Besucher und rund 220.000 Teilnehmende, mehr als eine Million Euro Spendengelder wurden gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt. Im vorigen Jahr war die KKH auf der Suche nach einem Spendenpartner, der hinsichtlich gemeinsamer Werte zur Krankenkasse passt. Das betrifft sowohl den Charakter der KKH-Läufe als auch ein zur Organisation gehörendes breites gesellschaftliches Engagement.

Es sei die Entscheidung für Special Olympics Deutschland relativ leichtgefallen, so die KKH, zumal SOD die Inklusionsbewegung in vorbildlicher Weise voranbringe. Dies habe letztendlich überzeugt.

Am KKH-Lauf können Läuferinnen und Läufer jeden Alters teilnehmen. Auch wenn die Meldefrist bereits verstrichen ist, sind Nachmeldungen vor Ort noch möglich. Ein Rahmenprogramm rund um die einzelnen Läufe ergänzt das Angebot, zu dem auch Zuschauerinnen und Zuschauer sowie Zaungäste herzlich willkommen sind.

In jeder Stadt werden von allen Onlineanmeldungen die drei teilnehmerstärksten Teams mit mehr als 20 Läuferinnen und Läufern für ihr gesundheitsbewusstes Verhalten mit 500, 300 und 200 Euro prämiert.

Einzelheiten zum 16. KKH-Lauf sind hier nachzulesen.