Werbung

Springe zum Inhalt

Auf ein Wort, Bahnchef Lutz!

Kay Macquarrie beim Einstieg in die Bahn über eine Hebebühne
Kay Macquarrie beim Einstieg in die Bahn über eine Hebebühne
Foto: Privat

KIEL (KOBINET) Kay Macquarrie fährt regelmäßig als Berufspendler mit der Bahn zwischen Kiel und Berlin. Mit seiner bereits von mehr 87 000  Leuten unterstützten Online-Petition will er das Thema Inklusion im Bahnverkehr nun endlich nach vorn bringen, weshalb er sich an Bahnchef Lutz gewandt hat. "Es geht mir um das gemeinsame Erlebnis einer Bahnfahrt mit Rollstuhl. Ganz besonders am Herzen liegt mir der Einstieg", sagte der Kieler heute in einem Interview mit dem Sozialverband Deutschland in Schleswig-Holstein.

Dieser erfolgt für Rollstuhlnutzer über einen Hebelift, da Züge im Fernverkehr über dem Niveau der Bahnsteige liegen. "Es sind also immer ein paar Stufen zu überwinden. Das will nicht nur organisiert sein. Ich hatte kürzlich ein Erlebnis mit einer Rollstuhlfahrerin. Sie erzählte mir, dass sie geweint habe, als sie das erste Mal auf so einem 'Ding' stand und vor den Augen aller Mitreisenden in diesem metallenen Käfig hochgefahren wurde, um in den Zug zu kommen", so  Macquarrie. "Diese Erfahrung würde ich gerne mit dem Bahnchef teilen."

Auf weitere Aufreger, die er als regelmäßiger Bahnfahrer immer wieder erleben muss, geht Macquarrie ein und veröffentlichte das Interview "Auf ein Wort, Bahnchef Lutz! auf der Webseite von chance.org.