Werbung

Springe zum Inhalt

„Tantra meets Handicap“ Seminar im Frühling

Berührung zweier Hände im Elektrorollstuhl
Berührung zweier Hände im Elektrorollstuhl
Foto: Gerhard Schmidt

MüNCHEN (KOBINET) Vom 2. Mai 2019 bis zum 5. Mai 2019 findet in Südbayern wieder ein Seminar aus der Reihe „Tantra meets Handicap“ statt. Menschen mit und ohne Behinderung haben dort die Möglichkeit sich achtsam auf Augenhöhe zu begegnen und auf verschiedenste Arten zu berühren.

Deva Bhusha Glöckner arbeitet als Tantra Masseurin und Sexualbegleiterin für Menschen mit Einschränkungen. Diese können körperliche Art aufgrund einer Behinderung, aber auch durch Schwierigkeiten infolge mangelnder Erfahrung oder anderer Störungen hervorgerufen worden sein. Ihre Qualifikation zur Sexualbegleiterin hat Deva Bhusha sich beim "Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter", dem ISBB in Trebel bei mehreren Ausbildungsgängen durch Lothar Sandfort erworben. Das Institut hat seine Wurzeln in der emanzipatorischen Behindertenbewegung. Diese Emanzipationsbemühungen schließen auch den Versuch ein, behinderte Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen, sich ihren eigenen Körper wieder anzueignen und eine erfüllte Sexualität zu erleben. Mittlerweile gehört Deva Bhusha Glöckner bundesweit zu den wenigen Koryphäen dieser Form der Begleitung und unterstützt Lothar Sandfort bei der Ausbildung weiterer Sexualbegleiter*innen im gesamten deutschsprachigen Raum.

Wie wir in diesen Tagen überall lesen müssen, sind Inklusion und gleichberechtigte Teilhabechancen im Jubiläumsjahr der UN-Behindertenrechtskonvention das Thema überhaupt. Berührung und Sexualität bleiben als Tabuthemen unter der Decke. Viele, die selbstbestimmt leben wollen und dafür kämpfen, möchten eigene vermeintliche Unzulänglichkeiten nicht preisgeben. Dabei sind die Anerkennung des eigenen Körpers und der achtsame Umgang mit anderen Menschen mit und ohne Behinderung eine wichtige Voraussetzung, um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Bei tantrischen Begegnungen steht, statt den sichtbaren Äußerlichkeiten, der Mensch im Mittelpunkt. Achtsamkeit und Respekt sind unabdingbare Voraussetzungen bei dieser Art der Berührung.

Das Teilnehmen an Tantra-Workshops und Seminaren ist für Menschen mit Rolli oder anderen Einschränkungen meist nicht möglich, da die Räumlichkeiten nicht zugänglich sind oder Menschen mit Einschränkungen in Bezug auf die Art der Übungen schlichtweg nicht bedacht werden.

Deva Bhusha Glöckner will mit ihrem Seminaren „Tantra meets Handicap“ behinderten und nichtbehinderten Menschen die Möglichkeit bieten, sich näher zu kommen, zu berühren und sich berühren zu lassen - körperlich, geistig, sinnlich und seelisch.

Auf dem Programm stehen einfache, klare tantrische Übungen, verschiedenste Formen der Berührung, Begegnung, Wahrnehmungs-Intensivierung, sinnliche Spielereien, Seil- und Verbindungsspiele, Rituale usw. und geben den Teilnehmer*innen viel Raum zum Erforschen und Begegnen.

Aufmerksam begleitet wird diese Reise von einem Team von tantrisch und therapeutisch geschulten Menschen mit und ohne Behinderung. Es gibt noch wenige freie Plätze, wer sich dafür interessiert kann sich also noch anmelden. Das Seminar findet vom 2. Mai 2019 bis zum 5. Mai 2019 statt. Der Seminarort ist ein barrierefreies Tagungshaus in der Nähe vom Chiemsee.

Nähere Informationen gibt es unter:

https://www.deva-bhusha.de/seminare-workshops/tantra-meeds-handicap/