Werbung

Springe zum Inhalt

Berlinale für Geschlechtergerechtigkeit

Bild von der Berlinale
Bild von der Berlinale
Foto: Anke Glasmacher

UNBEKANNT (KOBINET) Der scheidende Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hat zum Auftakt der diesjährigen Berlinale das "5050x2020" Pledge unterzeichnet. Wie die Berlinale mitteilte, setzt sich das Festival mit "5050x2020" dafür ein, bis 2020 die Leitungen und Auswahlgremien paritätisch zu besetzen sowie Zahlen zur Geschlechterverteilung bei Filmeinreichungen und -auswahl zu veröffentlichen.

Berlin (kobinet) Der scheidende Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hat zum Auftakt der diesjährigen Berlinale das "5050x2020" Pledge unterzeichnet. Wie die Berlinale mitteilte, setzt sich das Festival mit "5050x2020" dafür ein, bis 2020 die Leitungen und Auswahlgremien paritätisch zu besetzen sowie Zahlen zur Geschlechterverteilung bei Filmeinreichungen und -auswahl zu veröffentlichen.

Nach Auskunft der Berlinale wurde für den Festivaljahrgang 2019 eine ausführliche Gender Evaluation des öffentlichen Programms in den Disziplinen Regie, Produktion, Drehbuch, Kamera und Montage vorgenommen. Darüber hinaus wurden die Projekte und Teilnehmer*innen von Initiativen, die Leitungen und Auswahlgremien sowie historische Zahlen zum Wettbewerb analysiert.

Ein Auszug: Der Anteil der Filme mit weiblicher Regie ist im Programm höher als bei den Einreichungen (37,1 % zu 32,9 %). Kamera ist die Disziplin mit der geringsten weiblichen Besetzung (19 %), Regie ist dagegen die mit der höchsten (37,1 %). Bei ca. 50 % der Filme sind sowohl die Regie als auch die Produktion innerhalb eines Filmteams entweder komplett männlich oder komplett weiblich besetzt.

Die komplette Gender Evaluation steht auf der Berlinale-Website zum Download bereit: https://www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/alle/Alle-Detail_49748.html

Die Studie als pdf-Download gibt es hier: https://www.berlinale.de/media/pdf_word/pd/69_ifb_1/69_IFB_Gender_Evaluation.pdf

Die Unterzeichnung fand bei der Veranstaltung "Gender, Genre and Big Budgets", organisiert von Women in Film and Television (WIFT) und dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, im Meistersaal statt.