Werbung

Springe zum Inhalt

Online-Kongress zur inklusiven Schule

Logo vom Kongress
Logo vom Kongress
Foto: ALLES.S INKLUSIV

KEHL (KOBINET) In der deutschen Partnerstadt von Straßburg auf der französischen Seite hat eine Mutter ihren Sohn mit Downsyndrom im September 2018 inklusiv eingeschult. Der Weg dahin war jedoch nicht immer einfach. "Manches Mal wurden mir Steine in den Weg gelegt, einige Male bin ich Umwege gegangen, die ich mir bei entsprechendem Wissen hätte sparen können", schrieb die junge Frau jetzt auf ihrer für einen Online-Kongress zur inklusiven Schule eingerichteten Webseite. Vom 21. bis 26. März soll hier diskutiert werden.

"Letztlich habe ich in diesem Jahr aber auch unglaublich viel gelernt: über Inklusion, über unser Bildungssystem und auch über mich selbst und meine eigene Haltung. Ich habe nicht nur festgestellt, dass Inklusion in jedem Bundesland anders gelebt und umgesetzt wird, sondern habe auch entdeckt, dass es einen unglaublichen Schatz an Expertenwissen gibt und dass viele Menschen sich engagieren und spannende Projekte auf die Beine stellen, um die Gesellschaft ein Stück inklusiver zu machen", so die Initiatorin dieses möglicherweise ersten Onlinekongresses zum Thema schulische Inklusion im deutschsprachigen Raum.