Werbung

Springe zum Inhalt

Vom wachsenden Wohlstand abgehängt

Logo des VdK Nordrhein-Westfalen
Logo des VdK Nordrhein-Westfalen
Foto: VdK NRW

DüSSELDORF (KOBINET) Der VdK Nordrhein-Westfalen fordert, Armut bekämpfen durch gute Arbeit, faire Löhne und ausreichende Rente zu bekämpfen. Das unterstreicht sein Vorsitzender anlässlich des veröffentlichte Armutsbericht 2018 des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Dieser bestätigt aus Sicht des Sozialverbands VdK NRW, dass sich die Ungleichheit in unserer Gesellschaft verfestigt hat.

Der Vorsitzende Horst Vöge macht in dem Zusammenhang deutlich: "Obwohl es der Wirtschaft gut geht, konzentriert sich der Reichtum nur auf wenige. Auf der anderen Seite lebt in NRW mittlerweile mehr als jeder Sechste in armen Verhältnissen. Vor allem Alleinerziehende und deren Kinder, Rentner sowie Niedriglohnbezieher sind häufig auf soziale Sicherungsleistungen angewiesen, um irgendwie über die Runden zu kommen. Wenn wir die soziale Spaltung nicht entschlossen bekämpfen, gefährden wir langfristig nicht nur unseren Wohlstand, sondern auch unsere Demokratie."