Werbung

Springe zum Inhalt

Wir beißen die Ketten durch

Mahnwache vor der CSU Parteizentrale mit Ketten Durchbeißen
Mahnwache vor der CSU Parteizentrale mit Ketten Durchbeißen
Foto: Karin Brich

MüNCHEN (KOBINET) Unter dem Motto "Wir beißen die Ketten durch" wollen die Aktivistinnen und Aktivisten, die sich in München für ein gutes Bundesteilhabegesetz einsetzen, auch kommende Woche ihre Mahnwachen fortsetzen. Nach den Mahnwachen vor dem bayerischen Sozialministerium und der CSU Parteizentrale und den daraus entstandenen Gesprächen, geht es ab Montag, 27. Juni bis Freitag 1. Juli jeweils von 14:00 - 16:00 Uhr vor's bayerische Finanzministerium am Odeonplatz 4 in München.

"Wir machen weiter mit unseren Mahnwachen für ein gutes Bundesteilhabegesetz und dass unter dem Motto 'Wir beißen die Ketten durch'", berichtet Karin Brich. Am 20. Juni waren die AktivistInnen des Münchner Arbeitskreises 'BRK von unten' zur CSU Parteizentrale gezogen. CSU-Generalstaatssekretär Scheuer und Ministerpräsident Seehofer nahmen sich die Zeit, mit ihnen zu sprechen. "Die Mahnwache war eher als kleine Aktion angedacht, so dass wir nicht mit so vielen TeilnehmerInnen gerechnet haben. Am Freitag war es glühend heiß und allen vollkommen klar, dass in der Zentrale der CSU kaum noch jemand da sein würde. Trotzdem kamen 21 behinderte Menschen und ihre AssistentInnen", berichtet Karin Brich.

Da gerade von den FinanzministerInnen der Länder immer wieder Widerstand gegen Verbesserungen im Bundesteilhabegesetz kommt, haben sich die Aktiven in München entschieden, sich auch vor dem bayerischen Finanzministerium zur Mahnwache aufzustellen. Dabei hoffen sie wie bei den bisherigen Mahnwachen vor dem Sozialministerium und vor der CSU Parteizentrale auf eine rege Beteiligung. Karin Brich weist darauf hin, dass die Aktion angemeldet ist.