Werbung

Springe zum Inhalt

Behinderte Kinder in Bayern eingesperrt, isoliert und fixiert

Bayerischer Rundfunk
Bayerischer Rundfunk
Foto: BR

MüNCHEN (KOBINET) Behinderte Kinder hinter verschlossenen Türen - "eingesperrt, isoliert, fixiert." So titelt der Bayerische Rundfunk die Ergebnisse seiner Recherchen im heutigen Tagesthema des Senders, wonach Kinder mit geistiger Behinderung in bayerischen Heimen freiheitsbeschränkenden Maßnahmen ausgesetzt sind. Mit dem Zitat: "Sitze hier im ICE mit Gänsehaut und feuchten Augen" hat der Inklusionsbotschafter Aleksander Knauerhase, der sich u.a. für die Menschenrechte von AutistInnen einsetzt, die kobinet-nachrichten per Twitter auf den erschütternden Bericht aufmerksam gemacht.

Ab 21.00 Uhr sendet das Bayerische Fernsehen heute am 6. April eine Reportage über die Menschenrechtsverletzungen in der Sendung "Kontrovers - Die Story". Zunächst hatte das bayerische Sozialministerium dem Bericht des Bayerischen Rundfunks zufolge "bestritten, dass geistig behinderte Kinder in bayerischen Heimen eingesperrt werden. BR-Recherchen beweisen das Gegenteil. Heute Mittag reagiert die Ministerin, korrigiert die Einschätzung ihres Hauses und mehr noch: Sie bestellt für morgen die Vertreter der Aufsichtsbehörden der Heime zum Rapport ins Ministerium."

Link zum Radiobericht und weiteren Informationen des Bayerischen Rundfunks