Werbung

Springe zum Inhalt

Minister Schmeltzer hat Inklusion im Fokus

Wappen von NRW
Wappen von NRW
Foto: Public Domain

DüSSELDORF (KOBINET) Nach einhundert Tagen im Amt als Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat Rainer Schmeltzer in Düsseldorf seine Schwerpunkte für das Jahr 2016 vorgestellt. Das Thema Inklusion ist dabei eines von dreien Topthemen.

Um die Inklusion in NRW weiter voranzubringen, wird der Sozialminister die Einrichtung von Kompetenzzentren für selbstbestimmtes Leben forcieren, heißt es in einer Presseinformation des Ministers. "Die Zentren werden als Anlaufstelle und zur Unterstützung behinderter Menschen in unserem Land einen wichtigen Beitrag zur Inklusion leisten. In keinem anderen Bundesland gibt es etwas Vergleichbares", so Rainer Schmeltzer. Die Vorreiterrolle Nordrhein-Westfalens, die auch beim vom Kabinett verabschiedeten Inklusionsstärkungsgesetz deutlich werde, will Minister Schmeltzer kontinuierlich ausbauen. "Ich rechne mit einer Verabschiedung des Gesetzes noch im ersten Halbjahr 2016." Dies werde ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung inklusive Gesellschaft, weil das Gesetz Ansprüche festschreibe. "Nordrhein-Westfalen ist hier auf einem guten Weg und deutlich weiter als andere", ist Minister Schmeltzer überzeugt.