Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Schlechter Start bei der Showdown WM in Seoul

Martin Osewald an der Showdown-Platte
Martin Osewald an der Showdown-Platte
Foto: Eli Osewald

SEOUL (KOBINET) Der deutsche Vertreter bei der Showdown (Tischball) Weltmeisterschaft in Seoul, Martin Osewald aus Frankfurt, hat einen schlechten Start bei den ersten drei Gruppenspielen hingelegt. Aus Seoul berichtet er, dass er die ersten drei Spiele jeweils in zwei Sätzen verloren hat.

Gegen Adrian Sloninka aus Polen hatte Martin Osewald nach seinen eigenen Worten keine Chance. Gegen Teemu Ruohonen aus Finnland hat er zwar gut gespielt, es hat aber nicht für einen Satzsieg gereicht. Gegen Pavel David aus Tschechien wäre zwar ein Sieg möglich gewesen, doch es sollte nicht sein. Für Martin Osewald geht es voraussichtlich erst am Mittwoch mit dem Wettkampf weiter, wo Martin Osewald auf ein paar gute Spiele hofft und eine Platzierung ab dem 13. Platz erreichen kann.

SEOUL (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scsu147