Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Bullshit – oder könnten wir auch anders?

Harald Reutershahn
Harald Reutershahn
Foto: hjr

UNBEKANNT (KOBINET) Blödsinnquatschen, Rumpalavern, Heiße-Luft-Produzieren ist nichts anderes als Bullshit, erkannte der US-amerikanische Philosoph Harry Gordon Frankfurt. Demnach haben wir es derzeit mit der 3. großen Bullshitkoalition in der Geschichte der BRD zu tun, schlussfolgert Harald Reutershahn in seiner kobinet-Kolumne. Bei mehr als acht Millionen Behinderten in Deutschland dürften bei Wahlen jedoch keine Bullshitregierungen rauskommen. Gebraucht werde eine moderne inklusive Gesellschaft, und die exklusive Gesellschaft gehöre auf den Müllhaufen der Geschichte.

"Zu den auffälligsten Merkmalen unserer Kultur gehört die Tatsache, dass es so viel Bullshit gibt. Jeder kennt Bullshit. Und jeder trägt sein Scherflein dazu bei." Mit diesem Satz beginnt Frankfurt seinen 70-seitigen Bestseller. In der Kurzbeschreibung des Buches schreibt der Suhrkamp Verlag, dass Bullshit die große Gefahr unserer Zeit darstellt. Und weiter: "Harry G. Frankfurt hat eine scharfsinnige Analyse vorgelegt, wie es kommt, dass das 'Blödsinnquatschen, das Rumpalavern, das Heiße-Luft-Produzieren oder schlicht das 'bullshitting', so Daniel Schreiber in der taz, so um sich greifen, dass wir ihnen überall begegnen: in den Medien, in der Politik, in der Kneipe und in der Bahn." Bullshit sei omnipräsent, sei ansteckend und drohe zur Epidemie zu werden, bei der die Wirklichkeit Gefahr laufe zu verschwinden.

Einen Grund für "so unglaublich viel Bullshit" sieht der Philosoph darin, "dass in Demokratien besonders häufig jemand glaubt, sich öffentlich zu einem Thema äußern zu müssen, von dem er einfach keine Ahnung hat." Diese scharfsinnige Erkenntnis kann jeder bestätigen, der den blödsinnquatschenden Fratzenschneidern und den politischen Soßenbräunern beim Bullshitting in den Weichspülprogrammen der TV-Kanäle zuhört.

Wir müssen es nehmen, wie es kommt und das Beste daraus machen. So versuchen uns die therapeutischen Lebensratgeber ihre Beruhigungspillen und Schlaftabletten einzuflößen, damit wir den Bullshit einigermaßen zu Bullshit verdauen statt uns zu erbrechen. Viele übergeben sich auch. Und das ist auch ein Fehler. Denn welche Übergabe auch immer, sie ist kalkuliert. Die Folge davon ist: Wir haben wieder einmal den Salat. Die große Bullshitkoalition.

Das ist die 3. große Bullshitkoalition in der Geschichte der BRD. Die erste brachte uns 1968 die Notstandsgesetze ein, womit gegen einen Generalstreik in Deutschland die Bundeswehr eingesetzt werden kann. Die zweite klaute 2008 der Staatskasse 250 Milliarden Euro, um damit die privaten Banken in Deutschland vor der Pleite zu retten. Die dritte will nun mit ihrer 84-prozentigen (!) Mehrheit im Bundestag die großen Zukunftsaufgaben anpacken? Bullshit.

In Europa wächst der Nationalismus. Die deutsche Merkel-Regierung mischt kräftig dabei mit, die Ukraine in den Bürgerkrieg zu treiben. Politische Hasardeure aus Deutschland paktieren mit der sogenannten "Maidan-Opposition", deren "lupenreine Demokraten", aufgehetzt von den Führern der "Vaterlandspartei" Timoschenkos, der Klitschko-Partei "Schlag" und der profaschistischen Swoboda einen Umsturzplan in der Ukraine beschlossen. Nebenbei bemerkt regiert in Hessen neuerdings die Koalition aus CDU und Grünen, die in Frankfurt am 1. Juni 2013 die genehmigte und friedliche Blockupy-Demonstration einkesseln und zusammenknüppeln ließ (Polizeiterror in Frankfurt).

Holzauge sei wachsam. CDU / CSU und SPD, die 1968 gemeinsam ein Gesetz für den Militäreinsatz gegen streikende Arbeiter in Deutschland beschlossen haben, helfen jetzt dabei mit, einen Bürgerkrieg in der Ukraine zu provozieren, um das Land in die Hände der von den großen Banken und Kasinokapitalisten kontrollierten EU zu treiben. Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer, 100 Jahre nach dem Beginn des 1. Weltkrieges. Mit den politischen Sachwaltern des Großkapitals sind wieder die gleichen Kräfte am Werk.

Wer sich für den neuen Nationalismus in Europa instrumentalisieren lässt, der ist dem Bullshit auf den Leim gegangen. Unsere Beutelschneider sind nicht die "Zigeuner" oder der angebliche "Sozialtourismus" aus Osteuropa, wie es aus der nationalistischen Ecke plärrt. Wir brauchen ein soziales Deutschland in einem sozialen Europa. Dazu gehören auch die uneingeschränkten Bürgerrechte für Behinderte in allen Lebensbereichen. Wir brauchen eine moderne inklusive Gesellschaft. Dazu gehört die exklusive Gesellschaft auf den Müllhaufen der Geschichte. Wir Behinderten müssen uns klar sein, dass unsere politischen Partner dafür nicht die Zerstörer des Sozialstaates und nicht die Nationalisten sein können.

Bei mehr als acht Millionen Behinderten in Deutschland und mehr als 80 Millionen Behinderten in den EU-Staaten dürfen bei Wahlen keine Bullshitregierungen rauskommen. Wenn doch, dann sind Millionen Behinderte auf Bullshit reingefallen. Das müssen wir ändern. Denn wir können auch anders.

Morgen wird in Frankfurt der AfE-Turm gesprengt. Mitten in der Stadt. Meine Frau und ich wohnen knapp 300 Meter daneben, ein paar Schritte neben der Evakuierungszone. Der Turm gehörte zum Campus Bockenheim der Johann Wolfgang Goethe-Universität, seit 1972 waren dort die Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften untergebracht. Die Uni zieht auf den neuen schicken Campus Westend, und eine Tonne Sprengstoff soll am Sonntag, den 2. Februar 2014 um 10:00 Uhr dafür sorgen, dass mit der größten Sprengung Europas die 38 Stockwerke des Hochhauses in sich zusammenfallen ohne umzukippen (hr-online).

Wenn der Plan misslingt, dann wäre das ein verdammter Bullshit.

* Der Turm stürzt ein (Ton Steine Scherben am 30.05.1983 ausgerechnet in Offenbach)

 

 

UNBEKANNT (KOBINET) Kategorien Kolumne

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scfkrsx