Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Ausgezeichnetes Projekt

Logo der Europa akademie
Logo der Europa akademie
Foto: Europa akademie

MEINHARD (KOBINET) In den letzten Monaten hat die Europa-Akademie in Meinhard gemeinsam mit der Lebenshilfe Südtirol das Inklusionsprojekt "Erweiterung der Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderung im Hotel und Gastronomiegewerbe" durchgeführt. Dieses Projekt wurde kürzlich als Good-Practice | Mobilitätsprojekt 2012 anerkannt.

Vier Lernende der Werraland Werkstätten haben ein Betriebspraktikum im Integrationshotel Masatsch in Kaltern/Südtirol absolviert. Das Hotel wird von der Lebenshilfe Südtirol betrieben. Das Projekt wurde von dem EU-Programm für Lebenslanges Lernen Leonardo Da Vinci gefördert. Besonders wichtig war der Kompetenzzuwachs der Teilnehmer im Sinne des lebenslangen Lernens. Ziel war es, durch das Projekt Inklusion umzusetzen und den Menschen mit geistiger Behinderung einen Auslandsaufenthalt während ihrer Bildungsmaßnahme anzubieten. Die Personen konnten vor Ort mitarbeiten und ihre fachlichen, sozialen und kulturellen Kompetenzen im Ausland festigen bzw. erweitern.

Neben der Arbeit im Hotel gab es unterschiedliche Freizeitangebote. Dazu gehörten unter anderem ein Stadtrundgang durch Kaltern, die Besichtigung der örtlichen Weinkelterei und ein Vortrag in Leichter Sprache über die autonome Stellung Südtirols. In einem Online-Reisetagebuch berichteten die Teilnehmer regelmäßig über ihre Aktivitäten im Ausland. Im Vorbereitungskurs in Kooperation mit der Volkshochschule Eschwege konnten sich die Teilnehmer mit der italienischen Sprache und Kultur beschäftigen. Während einer "Tiroler Woche" im Hotel KOCHSBERG wurden Südtiroler Spezialitäten angeboten. Die Themenwoche war Teil der Nachbereitung, so dass die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, das im Ausland Gelernte praktisch anzuwenden. Am Ende der Woche wurden die gesamten Projektergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Abschließend gab es für alle Gäste Tiroler Speisen vom Buffet.

"Nach den vielen positiven Erfahrungen hatte bereits die Planung für künftige europäische Projekte begonnen, als uns eine sehr erfreuliche Nachricht erreichte. Das Projekt wird als Good-Practice | Mobilitätsprojekt 2012 anerkannt. In der Begründung heißt es, die Zusammenarbeit mit dem Förderer sei 'ausgezeichnet' gewesen", heißt es in der Presseinformation der Europa Akademie. Mit der Anerkennung wird dem Projektträger die Möglichkeit gegeben, die Projektinhalte in der Datenbank "ADAM" zu präsentieren. Hier stellen sich verschiedene Leuchtturmprojekte vor.

MEINHARD (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/segmn24