Menu Close

Christian Judith im Spitzenteam für die Kreistagswahl in Schleswig-Flensburg

Christian Judith
Christian Judith
Foto: Bündnis 90/Die Grünen Schleswig-Holstein

Brarupholz (kobinet) Zusammen mit Ute Bergfeld bildet der langjährige Aktivist der Behinderten- und Anti-Atomkraft-Bewegung Christian Judith das Spitzenteam der Grünen im Kreis Schleswig-Flensburg bei der Kommunalwahl am 14. Mai. Christian Judith, der ein Dreirad nutzt, will mit seiner Kandidatur unter anderem das Engagement für eine vielfältige Gesellschaft stärken und dies in den Kreistag einbringen. Auf Platz 2 der Liste hat er gute Chancen, zukünftig die Politik im Kreis Schleswig-Flensburg mitzugestalten. Um die Stärkung der Selbstvertretung behinderter Menschen geht es auch bei einer Online-Veranstaltung mit dem Titel "In der Politik etwas bewegen – behinderte Abgeordnete berichten", die das NETZWERK ARTIKEL 3 in Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter (bifos) im Rahmen des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung behinderter Menschen am 2. Mai von 17:00 bis 18:00 Uhr durchführt. Bis 15. April ist die Anmeldung hierfür noch möglich.

„Es gibt keine andere Partei, die sich so für Klimaschutz und sozialen Zusammenhalt einsetzt wie wir“, erklärte Christian Judith einem Bericht der Grünen im Kreisverband Schleswig-Flensburg über die Wahl der Kandidat*innen für die Kommunalwahl am 14. Mai zufolge in seiner Bewerbungsrede. „Christian Judith nutzt selbst einen Rollstuhl und setzt sich für Inklusion und Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen ein: ‚Das betrifft uns alle, denn es geht um die Frage: Wie will ich alt werden?‘, betonte er“, wie es weiter im Bericht heißt.

Link zum Bericht über die Kandidat*innen-Wahl

Christian Judith ist stellvertretender Landesvorsitzender der Grünen in Schleswig-Holstein und vielfaltspolitischer Sprecher der schleswig-holsteinischen Grünen.

Link zu weiteren Infos über Christian Judith der Grünen Schleswig-Holstein

„In der Politik etwas bewegen – behinderte Abgeordnete berichten“, mit dieser Online-Veranstaltung, die das NETZWERK ARTIKEL 3 in Zusammenarbeit mit dem Projekt Empowerment zur Selbstvertretung des Bildungs- und Forschungsinstituts zum selbstbestimmten Leben Behinderter (bifos) und IGEL-Media am 2. Mai von 17:00 bis 18:00 Uhr durchführen, wollen die Veranstalter*innen weitere behinderte Menschen motivieren, sich in die Politik und in Gremien einzumischen. „Zukunft barrierefrei gestalten“, so lautet das Motto des diesjährigen Europäischen Protesttags zur Gleichstellung behinderter Menschen, in dessen Rahmen die von der Aktion Mensch geförderte Veranstaltung stattfindet. „Damit es uns gelingt, die Zukunft barrierefrei zu gestalten, braucht es viele engagierte Akteur*innen. Vor allem braucht es behinderte Menschen selbst, die sich in die Politik einmischen und ihr know how in die verschiedenen Gremien einbringen. Was behinderte Abgeordnete in der Politik erreichen können, das wollen wir mit dieser Veranstaltung erkunden“, heißt es in der Veranstaltungsankündigung.

„Dabei werden einige behinderte Menschen, die in Parlamenten aktiv sind, nach ihren Erfahrungen und Tipps befragt. Die Interviews werden als IGEL-Podcast aufgezeichnet. Die anschließende Diskussion bietet die Möglichkeit, weitere Erfahrungen einzubringen und nachzufragen“, hießt es weiter in der Ankündigung der Veranstaltung. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir Mut zum Einmischen machen, ob im Parlament, in Behindertenbeiräten oder anderen Gremien“, so das Ziel der Veranstaltung.

Mit dabei sind u.a. Katrin Gensecke – Landtagsabgeordnete der SPD in Sachsen-Anhalt, Dr. Annette Standop – Vorsitzende der Grünen-Fraktion in Bonn, Oswald Utz – Behindertenbeauftragter der Stadt München, Ellen Kubica – Projektleiterin des bifos, Ottmar Miles-Paul – NETZWERK ARTIKEL 3 und Sascha Lang – IGEL-Media.

„Die Veranstaltung findet am 2. Mai von 17:00 bis 18:00 Uhr online via Zoom statt. Bitte melden Sie sich bis zum 15. April an. Wenn Sie Gebärdensprachdolmetschung oder andere Unterstützung brauchen, teilen Sie uns dies bitte frühestmöglich, aber spätestens mit Ihrer Anmeldung mit“, heißt es in der Ankündigung. Anmeldungen bitte per Mail an [email protected]. Der Link zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung rechtzeitig vor der Veranstaltung zugesandt

Link zu weiteren Infos zum Projekt Empowerment zur Selbstvertretung