Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Das wird nichts!

Alexander und David Neufeld
Alexander und David Neufeld
Foto: Familie Neufeld

Cuxhaven (kobinet) Eigentlich war sich David Neufeld ziemlich sicher: "Das wird nichts!" Was am Ende aber dabei heraus kam, das ist für das NETZWERK ARTIKEL 3 eine gute Nachricht zur Inklusion, die zeigt, dass es sich auch in Zeiten der Corona-Pandemie lohnt, etwas einfach einmal auszuprobieren. Worum es geht, berichtet David Neufeld in seinem Blog des Neufeld Verlag wie folgt: "Unser fußballbegeisterter Sohn Alexander (20) wollte endlich mal wieder in der Halle spielen, weil wetterbedingt draußen schon seit Wochen nicht viel ging. Der Tennis Club Cuxhaven betreibt einen Indoor-Sportpark, der auch einen Soccer-Court, einen Kunstrasen-Platz zum Fußballspielen, umfasst. Hier hatten wir schon manchmal mit Freunden gekickt. Doch jetzt war Sport pandemiebedingt nur mit erheblichen Einschränkungen möglich, es war Freitag Abend und es war bestimmt auch viel zu kurzfristig, den Court für den kommenden Samstag zu buchen. Außerdem kostete das ganz schön."

Dranbleiben lohnt sich

"Alex blieb hartnäckig. Also griff ich zum Telefon – und hatte direkt den Vereinsvorsitzenden Wolfgang Görtz an der Strippe. Erst gab er mir recht: 'Stimmt, das geht ja zur Zeit nicht.' Doch nach kurzem Überlegen meinte er: 'Klar, als Familie könnten wir am Samstag durchaus kommen, kein Problem.' Das ging ja in Pandemiezeiten. Und bezahlen – müssten wir diesmal auch nichts", berichtet David Neufeld über den gelandeten Volltreffer. "Als meine Jungs und ich am folgenden Tag erwartungsvoll in der Halle aufkreuzten, fanden wir einen Brief vom Jugendtrainer (Tennis und Fußball) Roman Opalka für uns vor, der sich ausdrücklich über unseren Bewegungsdrang freute und uns einlud, die Trainingsgeräte aktiv zu nutzen, die er extra für uns dagelassen hatte. Ich war perplex – was für eine Überraschung! Also haben wir glücklich eine Stunde gebolzt und es genossen, uns mal wieder auszutoben."

Eine Idee zieht Kreise

Ein paar Tage später las David Neufeld in der Zeitung, dass der Verein dieses Angebot jetzt auch für andere Familien gratis zugänglich macht – sie sollen einfach anrufen und einen Termin buchen. "Ich war begeistert vom Verein und ihrer Großzügigkeit, Familien jetzt ganz direkt zu unterstützen. Und mein Alex hat mich wieder mal überrascht, was am Ende dabei herauskommen kann, wenn man nur hartnäckig bleibt … Es hat sich wieder mal als richtig erwiesen, auf seinen Impuls einzugehen: Am Ende haben nicht nur wir selbst profitiert, sondern vielleicht war Alex‘ Initiative auch der entscheidende Anstoß für dieses Angebot für Familien", berichtet David Neufeld in seinem Blogeintrag und betont: "Wie gut, dass ich auf ihn gehört habe".

Link zum Blogeintrag von David Neufeld: https://www.neufeld-verlag.de/blog/das-wird-nichts/

"Ich will Profi werden!"

Alexander Neufeld hat sein nächstes Ziel bereits vor Augen: "Ich will Profi werden!" erklärte er im Hinblick auf seine zukünftige Fußballer Karriere. "Und wir als Eltern haben alle Hände voll zu tun, um zu erklären, dass der Zug abgefahren ist. Aber wer weiß", ergänzte sein Vater David Neufeld.

Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März

Dieses postive Erlebnis gibt Familie Neufeld und anderen Aktiven vielleicht Rückenwind für Aktivitäten zum diejährigen Welt-Down-Syndrom-Tag. "Der 21. März wird seit einigen Jahren als Welt-Down-Syndrom-Tag begangen (Trisomie 21, das passt einfach gut zu diesem Datum 21.3.), und viele Elterngruppen, Schulen oder Therapeuten nutzen das, um in ihrer Region für Vielfalt zu werben und dafür, dass Menschen mit Down-Syndrom unser Leben und unsere Gesellschaft bereichern", schreibt David Neufeld in seinem Blog, wo er dazu folgende beiden Beiträge veröffentlicht hat:

https://www.neufeld-verlag.de/blog/welt-down-syndrom-tag-2022/

https://www.neufeld-verlag.de/blog/down-syndrom/

Newsletter

David Neufeld gibt übrigens auch einen regelmäßig erscheinenden Newsletter heraus, der unter folgendem Motto steht: "Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!" Der Newsletter kann per Mail unter folgender E-Mail-Adresse bestellt werden: [email protected]

Und wer sich für den Newsletter des NETZWERK ARTIKEL 3 zu guten Nachrichten zur Inklusion interessiert, kann sich mit einer Mail an [email protected] in den Verteiler eintragen lassen.

Link zu weiteren guten Nachrichten zur Inklusion

Cuxhaven (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sntvwy1