Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Cringe: Barrierefreiheit der Barrierefreiheitsüberwacher BFIT-Bund

der Test zeigt 2 Fehler und 4 Warnungen, siehe Text
Screenshot Testergebnis Kontaktformular, aufgenommen 10.12.2021
Foto: Hubertus Thomasius

Berlin (kobinet) BFIT-Bund schweigt weiter. Und so habe ich Zeit, mich einmal mit der Barrierefreiheit der Website https://bfit-bund.de zu beschäftigen. Vielleicht kann ich etwas lernen. Diese Website haben doch die besten Profis gemacht und gepflegt.

Hat die Website eine Erklärung zur Barrierefreiheit?

Ja, diese ist vorhanden unter https://www.bfit-bund.de/DE/Footer/Barrierefreiheit/Barrierefreiheiterklaerung_node.html. Eine Version in Leichter Sprache gibt es, wenn man rechts oben auf „Leichte Sprache“ klickt. Die Erklärung wurde 2020 erstmals erstellt und im Oktober 2021 aktualisiert, was so viel heißt, es wurde das neue Datum eingetragen. Und in der Version Leichte Sprache wurde diese „Aktualisierung“ vergessen.

Im Text fehlt die aktuelle Datumsangabe
Screenshot Barrierefreiheitserklärung in Leichter Sprache, aufgenommen 10.12.2021

Abbildung1: Screenshot Ausschnitt https://www.bfit-bund.de/DE/TopService/Leichte_Sprache/Barrierefreiheits-Erklaerung/node_ls.html (aufgenommen 10.12.2021)

Ich sehe diese Seite nicht das erste Mal. An den angeführten, nicht erfüllten Kriterien hat sich seit über einem Jahr überhaupt nichts geändert. Nach wie vor werden Mängel angeführt, die man in wenigen Minuten erledigen kann, wie zum Beispiel Kontraste anpassen. Erkenntnis: BFIT-Bund hat es nicht in einem Jahr geschafft, wenigstens 4 der 6 genannten Punkte abzustellen. Aber auch die wenigen PDF-Dateien und einige Video hätten in einem Jahr korrigiert werden können. Vielleicht hätte man einmal einen Profi heranlassen sollen, aber wenn man den Auftrag nicht erteilt, wird auch nichts werden. Wissen allein reicht nicht, auch wenn es zertifiziert wurde, man muss es können.

Die Website ist insgesamt besser als manche andere Website, aber die Überwacher der Barrierefreiheit beherrschen manches Detail nicht.

Werden Fehler rein durch technische Test gefunden?

Mit einfachen Werkzeugen lassen sich schnell Fehler entdecken und dann auch schnell beheben.
Ich habe zum Beispiel das Kontaktformular auf https://www.bfit-bund.de/DE/Kontakt/kontakt_node.html und das Formular zum Melden von Verstößen der Barrierefreiheit auf der BFIT-Bund-Website https://www.bfit-bund.de/DE/Service/barriere_melden/barriere_melden_func.html untersucht.
Nun kann ich zwischen mehreren Werkzeugen zum Testen von Webseiten wählen, wie zum Beispiel Siteimprove (sehr gutes Werkzeug), Wave, WCAG Accessibility Audit, Accessibility Insights for Web, um nur einige zu nennen.

Ich habe einfach einmal WCAG Accessibility Audit genommen und auf die Kontaktseite und Meldeseite angewendet. Das Ergebnis ist

der Test zeigt 2 Fehler und 4 Warnungen, siehe Text
.

Abbildung 2: Kontaktseite https://www.bfit-bund.de/DE/Kontakt/kontakt_node.html (Screenshot am 10.12.2021)

der Test zeigt 2 Warnungen
.

Abbildung 3: Meldeseite https://www.bfit-bund.de/DE/Service/barriere_melden/barriere_melden_func.html (Screenshot am 10.12.2021)

Offensichtlich hat man bei der Meldeseite etwas sorgfältiger gearbeitet und Aria richtig verwendet. Aria ist inzwischen ein Standard geworden.

Die Techniker der BFIT können sicher schnell die Kontrastprobleme und Aria-Probleme beheben.

Diese technischen Tests reichen aber nicht, denn nach BITV (und WCAG) ist zu gewährleisten, dass auch der Inhalt verständlich ist. Verständlichkeit zu prüfen ist technisch sehr schlecht möglich, meist nicht. Hier müssen Menschen, die etwas davon verstehen, prüfen.

Was ist zur Verständlichkeit der Website zu sagen?

Ich sehe große Schwierigkeiten bei der Verwendung von Sprache. Die Webseiten haben eine komplizierte Ausdrucksweise und viel zu lange Sätze. Ein Sachtext sollte allgemein verständlich, präzise, klar und so kurz als möglich sein. Das ist hier nicht der Fall. Eine bürgernahe Sprache wäre angemessen. Einige Inhalte sind so was von akademisch „abgefahren“, wie zum Beispiel https://www.bfit-bund.de/DE/Publikation/empfehlung-gendergerechte-digital-barrierefreie-sprache-studie-koehler-wahl.html. Nicht nur ich hatte solch einen Eindruck siehe https://total-diskriminiert.blogspot.com/2021/11/was-taugt-die-einschatzung-zu-gender.html.

Unter https://www.bfit-bund.de/DE/TopService/Leichte_Sprache/Feedback-Mechanismus/node_ls.html findet man eine Anleitung in Leichter Sprache zum Feedbackmechanismus. Darin ist ein Link zum Kontaktformular.

Link im Leichte Sprache Text, der in schweren Text führt
Screenshot Link zum Kontaktformular, aufgenommen 10.12.2021

Abbildung 4: Screenschot Ausschnitt https://www.bfit-bund.de/DE/TopService/Leichte_Sprache/Feedback-Mechanismus/node_ls.html (aufgenommen 10.12.2021)

Der Link führt aber zur Variante ohne Leichte Sprache. Der Wechsel der Verständnisebene geht gar nicht. Auch wenn dies nicht gesetzlich vorgegeben ist, kann man im Sinne des Nutzers das Kontaktformular in Leichter Sprache erstellen. BFIT-Bund sollte mit gutem Beispiel vorangehen.

Und besonderes Kopfschütteln riefen herunterladbare Worddokumente auf der Downloadseite und auf der Seite https://www.bfit-bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/bfit-leitfaden-feedbackmechanismus.html hervor (Dokument https://www.bfit-bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/bfit-leitfaden-feedbackmechanismus.doc?__blob=publicationFile&v=3). So werden weitere Word-Dateien auf der Download-Seite https://www.bfit-bund.de/DE/Downloads/downloads.html angeboten.
Woher weiß der Betreiber der Website, das alle, wirklich alle Internetnutzer die Software Microsoft Word haben?
Und was macht der Nutzer, der nicht über die Software zu Word-Dateien verfügt. Barrierefreiheit heißt auch Endgerätefreiheit (Hard- und Software)!
PDF-Dateien können Eingabefelder haben, oder ist das nicht bekannt. Alles geht mit PDF, wenn man will. PDF gibt es auf allen Plattformen. Sind die Möglichkeiten von PDF nicht bekannt?
Die Inhalte der Worddateien sind für mich schwer verständlich. Ich hätte dafür gern die Leichte Sprache Versionen gelesen, aber die gibt es nicht. Das hat mit Barrierefreiheit gar nichts zu tun.

Und jetzt höre ich hier auf. Die wenigen Beispiele genügen, um mir einen Eindruck und eine Meinung zu bilden.

So bleibt zu hoffen, dass der Beratungs- und Prüfauftrag von BFIT-Bund besser durchgeführt wird, als die Website durch Mängel an Barrierefreiheit auffällt. Der Leiter Michael Wahl sollte sich ernsthafter den wesenrlichen Aufgaben von BFIT-Bund widmen und dies mit Qualität in der Umsetzung ihm anvertrauter Themen. Am Ende bleibt sonst nur Inkompetenz und Schweigen übrig.

Berlin (kobinet) Kategorien Meinung

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/shknu78