Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Was Du (nicht) siehst – Magazin autismus verstehen zum Welt-Autismus-Tag

Bild von der Titelseite des Magazins 'autismus verstehen', Ausgabe 01, 2021
Titelseite des Magazins 'autismus verstehen', Ausgabe 01, 2021
Foto: autismus verstehen

Reutlingen (kobinet) Das Magazin "autismus verstehen" berichtet im Vorfeld des Welt-Autismus-Tages, der alljährlich am 2. April begangen wird, über die Besonderheiten der autistischen Wahrnehmung. Die nach eigenen Angaben erste frei verkäufliche Publikumszeitschrift über Autismus in Deutschland wurde 2017 gegründet. Heute am 25. März 2021 ist die achte Ausgabe (01, 2021) des Magazins erschienen.

"Das Thema Autismus gewinnt seit Jahren in den Medien kontinuierlich an Aufmerksamkeit und Bedeutung. Dabei fällt es oft schwer, in der Vielzahl unterschiedlich ausgerichteter Veröffentlichungen, Meinungen und Reportagen ein klares Bild des breiten Autismus-Spektrums zu erhalten. Des Weiteren ist es bis heute so, dass trotz der gestiegenen medialen Aufmerksamkeit nur sehr allgemein und unzureichend zum Thema informiert wird. Gerüchte, Verunsicherung und Angst verzerren zudem die öffentliche Wahrnehmung von Autismus", heißt es vonseiten der Machern des Magazins in einer Presseinformation. autismus verstehen beleuchte relevante Themen aus dem Autismus-Spektrum. "Hochwertig redaktionell aufbereitet und ansprechend gestaltet wendet sich die Zeitschrift an autistische Menschen, Angehörige und Interessierte aller Altersklassen."

Ziel des Magazins ist es, ein differenziertes Bild von Autismus zu vermitteln und Aufklärung zu betreiben. Durch die journalistische Aufbereitung versucht "autismus verstehen", sowohl "Neueinsteigern“ einen Zugang zum Thema Autismus zu ermöglichen, als auch bereits mit dem Thema vertrauten Personen fundierte Infos über Interviews mit Fachleuten, Beiträgen von Autist*innen, Eltern etc. zu liefern.

Wichtig ist den Machern dabei, dass autismus verstehen nicht ÜBER Autisten redet – in autismus verstehen reden Autisten selbst und prägen das Magazin. Die Chefredaktion besteht aus Andreas Croonenbroeck, der eine Autismus-Diagnose hat, und Christoph Ammon. Herausgeber des Magazins ist der Verein Autismus verstehen e.V., ein bundesweiter Zusammenschluss von autistischen Menschen, Angehörigen, Fachleuten und Unterstützern. Ziel des Vereins ist die Verbesserung von Förder- und Unterstützungsangeboten für autistische Menschen jeglichen Alters und ihrer Angehörigen. Der Vereinssitz ist in Reutlingen, Baden-Württemberg. Die Interessenvertretung der autistischen Mitglieder werde dadurch gesichert, dass Betroffene wie auch beim Magazin autismus verstehen in die Entscheidungsprozesse eingeschlossen werden. So ist der/die 2. Vorsitzende des Vereins immer ein autistisches Mitglied.

Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe (01, 2021) von autismus verstehen ist die autistische Wahrnehmung („Was Du (nicht) siehst“). Im Hauptbeitrag erklärt Aleksander Knauerhase, welche Auswirkungen ihre besondere Art der Wahrnehmung auf das tägliche Leben von Autist*innen, sowie deren Mitmenschen hat. Er erklärt außerdem, was Overloads, Meltdowns und Shutdowns sind. In einem exklusiven Interview spricht zudem der Heil- und Sonderpädagoge Georg Theunissen über Schule und sinnvolle Unterstützungsmöglichkeiten für autistische Menschen.

autismus verstehen erscheint zwei Mal pro Jahr (Ende März und Ende September) und ist als Einzelheft oder im Abonnement erhältlich.

Nähere Infos dazu auf der Webseite www.magazin.autismus-verstehen.de

Weitere Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Autismus_verstehen

Reutlingen (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sfgmvz8