Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Videostatement von Jürgen Dusel zum Gedenken an Opfer der „Euthanasie“-Verbrechen

Jürgen Dusel
Jürgen Dusel
Foto:

Berlin (kobinet) Heute gedenken wir der Opfer der "Euthanasie“-Verbrechen der Nationalsozialisten. Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung hat hierzu heute Morgen eine gut 10minütige Videobotschaft verbreitet. In aller Stille wird er heute auch einen Kranz am Gedenkort in der Tiergartenstraße 4 niederlegen, coronabedingt dieses Mal allein. Am Abend findet dann eine Online-Veranstaltung aus dem Kleisthaus statt.

"Heute gedenken wir der Opfer der „Euthanasie“-Verbrechen der Nationalsozialisten. Pandemiebedingt nicht wie sonst gemeinsam versammelt am Gedenk- und Informationsort, sondern in ganz Deutschland verstreut - aber in Gedanken und digital verbunden. In aller Stille wird Jürgen Dusel einen Kranz am Gedenkort in der Tiergartenstr. 4 in Berlin niederlegen. Von dort aus planten die Nationalsozialisten 1940-1941 im Rahmen der sogenannten 'T4-Aktion' unter direktem Befehl der 'Kanzlei des Führers' die systematische Zwangssterilisierung und Tötung von Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen", heißt es auf der Internetseite des Bundesbehindertenbeauftragten Jürgen Dusel. Dort ist auch das Video mit dem Statement zum heutigen Gedenken eingestellt, sowohl in herkömmlicher, als auczh in Leichter Sprache.

Link zu den Videos mit dem Statement von Jürgen Dusel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video im Originalton

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video mit Dolmetschung in Leichter Sprache

Heute Abend am 27. Januar um 19:00 Uhr findet eine weitere Folge des "Salon im Kleisthaus“ statt, diesmal im Livestream-Talk mit Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags und dem Pianisten Igor Levit. Claudia Roth ist besonders für ihren Einsatz für den Schutz von Minderheiten, gegen Rassismus und Diskriminierung und für eine lebendige Erinnerungskultur bekannt. Igor Levit hat im Beethoven-Jahr 2020 mit seinen 32 Beethoven-Klaviersonaten das erfolgreichste Klassikalbum des Jahres aufgenommen. Zudem hat er mit Streaming-Konzerten über Twitter sein Publikum begeistert. Er wird im Livestream auch am Klavier zu hören sein.

Der Livestream "Salon im Kleisthaus“ wird am 27. Januar 2021 ab 19:00 Uhr gesendet. Link zum Livestream der Veranstaltung

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scevx20