Werbung:
Werbung
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Werbung
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Werbung
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Einer zu viel in der Ringbahn

Foto zeigt Autor mit Maske
Autor mit Maske
Foto: Kri

Berlin (kobinet) Berlins Regierender Bürgermeister hat Maskenpflicht besonders in den Öffis angemahnt. Wer in Berliner Bussen und Bahnen ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs ist, muss mit Geldstrafen zwischen 50 und 500 Euro rechnen. Der Berliner kobinet-Korrespondent ist heute mal mit der Ringbahn gefahren.

Bei der Fahrt von Ostkreuz nach Westhafen und zurück war zu bemerken, dass die Maskenpflicht weitgehend eingehalten wurde. Die Abstandsregel von 1,50 Meter ist bei dem Andrang auf die Berliner S-Bahn allerdings schwer zu berücksichtigen.

Mund-Nasen-Schutz trugen auch die zahlreichen Radler, die in der Ringbahn zu ihren Wochenend-Touren starteten. Mit Maske zu schmusen, das war für ein junges Paar, kaum volljährig, nicht leicht. Nach ihren Tätowierungen und Klamotten zu urteilen, wären beide wohl lieber auf einer nächtlichen Party ohne Maske im Friedrichhain (aber diese Vermutung mal schnell vergessen).

Und dann sitzt plötzlich dieser Typ im besten Mannesalter gegenüber. Der fast kahle Schädel gut frisiert. Das Zickenbärtchen ist modern und wirkt ein wenig albern. Die stylische Lesebrille hat ein schwarzes Kettchen.

Der Intelektuelle liest ein Taschenbuch, das seit mehreren Wochen Spiegel-Bestseller ist: "Corona Fehlalarm?". Fast ein Drittel des Sachbuches hat er schon durch, als er an der Station Gesundbrunnen in seine Hand hüstelt. Das war einer zu viel in der Ringbahn, der die Warnungen des Robert-Koch-Instituts nicht verstehen will ...

Berlin (kobinet) Kategorien Bericht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbuy360

Lesermeinung hinzufügen

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Sorry that something went wrong, repeat again!