Werbung

Springe zum Inhalt

Erste Goldmedaillen für SOD-Team

Mandy Bauer gab bei der Klassifikation im Roller Skating alles.
Mandy Bauer gab bei der Klassifikation im Roller Skating alles.
Foto: Sascha Klahn

ABU DHABI (KOBINET) Die 16-jährige Roller Skaterin Mandy Bauer und der 19-jährige Schwimmer Joel Schwehn holten am Nachmittag bei den Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019 nahezu zeitgleich die ersten Goldmedaillen für das Team Special Olympics Deutschland (SOD). Die Leipzigerin Mandy Bauer, die beim SV Turbine Halle trainiert, siegte beim Roller Skating in Abu Dhabi souverän über 1.000 Meter. Schwimmer Joel Schwehn vom VSG Darmstadt gewann in Dubai (Austragungsort der Schwimm- und Leichtathletik-Wettbewerbe) über 400 m Freistil.

„Das war ein ganz komisches Gefühl, als ich im Ziel war“, beschrieb Mandy Bauer den Moment des Erfolgs. „Ich habe nicht gedacht, dass ich gewinnen würde! Es ist toll, dass meine Familie hier ist und die freuen sich jetzt mit mir!“ Oliver Lohr, Headcoach Roller Skating, hatte zwar auch nicht unbedingt mit Gold gerechnet, dazu kannte man die Konkurrenz zu wenig, „aber ich traue Mandy sportlich viel zu, sie ist top fit und hat einen super Start hingelegt, da hatte die Gegnerinnen keine Chance!“


Joel Schwehn, Schwimmen (Kat. 4), Foto: Juri Reetz

Auch Schwimmer Joel Schwehn lieferte ein großartiges Rennen über die 400 m Freistil, überbot die eigene bisherige Bestleistung: „Ich bin gegen einen Chinesen und zwei Australier geschwommen und habe nicht gleich gesehen, dass ich gewonnen habe. War ein ganz gutes Rennen…“ Ruth Niehaus, Headcoach des Schwimm-Teams: „Das war wirklich nicht zu erwarten, die Goldmedaille ist eine große Überraschung. Joel ist total über sich hinausgewachsen!“

In den nächsten Tagen folgen noch die 800 m und die 1.500 m Freistil sowie die Staffel für den erfolgreichen Schwimmathleten. Am ersten Tag nach der offiziellen Eröffnung der Weltspiele für Menschen mit geistiger Behinderung finden nur wenige Finalwettbewerbe statt. In den meisten Sportarten laufen noch die Klassifizierungswettbewerbe, bei denen die Athletinnen und Athleten in homogene Leistungsgruppen für die Finals eingeteilt werden.