Werbung

Springe zum Inhalt

Bayern fördert Behindertenwerkstätten weiter

Geldscheine
Geldscheine
Foto: omp

BAYERN (KOBINET) Der Freistaat Bayern förder Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung weiter. Zum Konzept der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen erklärt Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer: "„Werkstätten ermöglichen Menschen mit Behinderung eine an ihren individuellen Stärken und Fähigkeiten orientierte berufliche Bildung und Beschäftigung. Hier wird zuerst der Mensch gesehen und gefördert und nicht die Behinderung“.

Dementsprechend entstehen jetzt entstehen neun neue Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung in München. Bei der AWO München ConceptLiving GmbH werden eine Umbaumaßnahme und die Ausstattung einer neuen Betriebsstätte mit bis zu knapp 113.000 Euro gefördert.

Außerdem wird eine Werkstätte in Rosenheim modernisiert. Hier wird die Modernisierung der 180 Arbeitsplätze der Caritas Wendelstein Werkstätten in Rosenheim mit bis zu zwei Millionen Euro gefördert.

Derzeit gibt es in Bayern bereits rund 35.000 Arbeitsplätze in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Die Staatsregierung stellt für ganz Bayern in diesem Jahr rund 60 Millionen Euro für die Schaffung von inklusiven Wohnungen, Werkstätten und Förderstätten für Menschen mit Behinderung zur Verfügung.