Werbung

Springe zum Inhalt

Tschüss liebe Freunde

ZSL Zürich
ZSL Zürich
Foto: ZSL Zürich

ZüRICH (KOBINET) "Tschüss liebe Freunde", so verabschiedet sich Peter Wehrli vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben (ZSL) Zürich, das seit 1. Dezember 2018 Vergangenheit ist. Fast auf den Tag genau hat das in Zürich ansässige ZSL die behindertenpolitische Diskussion in der Schweiz und weit über deren Grenzen hinaus 22 Jahre lang angefeuert und mitgeprägt. Dabei gab es auch immer wieder viele fruchtbare Diskussionen und Verbindungen mit der deutschen Selbstbestimmt Leben Bewegung. Nun wurden die Schotten des ZSL Zürich dicht gemacht, weil keine Nachfolge für die Geschäftsführung gefunden werden konnte, wie es in einem Bericht von BIZEPS mit dem Abschiedsgruß von Peter Wehrli heißt.

"Wir werden euch vermissen", kommentierte Ottmar Miles-Paul von der deutschen Selbstbestimmt Leben Bewegung die traurige Nachricht aus Zürich. "Peter Wehrli und seine Mitstreiter*innen waren stets gute Partner*innen und brachten auch für die deutsche Selbstbestimmt Leben Bewegung durch ihre Gradlienigkeit und Konsequenz immer wieder wichtige Impulse in die Selbstvertretungsbewegung ein, von der wir hier in Deutschland viel profitieren konnten. Dass ihr nun aufhören müsst, soll für uns eine Mahnung sein, dass wir ständig daran arbeiten müssen, behinderte Menschen zu stärken, so dass sie selbst Verantwortung übernehmen können und sich stetig mehr know how aneignen. Ihr werdet uns fehlen."

Link zum Bericht in BIZEPS