Werbung

Springe zum Inhalt

Förderung für Barrierefreiheit in Frauenhäusern

Daumen hoch
Daumen hoch
Foto: omp

HANNOVER (KOBINET) Die 41 niedersächsischen Frauenhäuser erhalten neben der allgemeinen Fördersumme in Höhe von rund 4,4 Millionen Euro in diesem Jahr zusätzlich eine Million Euro für den barrierefreien Aus- und Umbau.

Zuschüsse für einen barrierereduzierenden Um- und Ausbau erhalten die Frauenhäuser in Delmenhorst, Helmstedt, Hildesheim, Lingen, Nordhorn und Meppen. Diese fließen zum Beispiel in den Bau einer komplett barrierefreien Etage in Hildesheim sowie barrierefreie Bäder und unterfahrbare Küchen, Rampen für den Außenbereich und verbreiterte Türen für Rollstuhlfahrerinnen.

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann freut sich, die Zuwendungsbescheide heute persönlich im Niedersächsischen Sozialministerium zu überreichen.