Werbung

Springe zum Inhalt

Nancy Poser im Dialog mit der Bundeskanzlerin

Nancy Poser
Nancy Poser
Foto: Nancy Poser

TRIER (KOBINET) Nancy Poser ist Richterin am Amtsgericht in Trier und engagiert sich u.a. im Forum behinderter JuristInnen. Während der Auseinandersetzungen zur Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes hat sich die Frau, die auf Persönliche Assistenz angewiesen ist, immer wieder dafür eingesetzt, dass behinderte Menschen ihre Assistenz und Hilfen dort bekommen, wo sie leben möchten und nicht zum Zwangspoolen von Leistungen oder zu einem Leben in einer Einrichtung gezwungen werden. Gestern hatte sie nun die Möglichkeit, gut fünf Minuten lang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Bürgerdialog zur Zukunft Europas in Trier behindertenpolitische Fragen zu diskutieren. Das SWR Fernsehen hat die Sendung aufgezeichnet, ab Minute 18:30 kann man sich also die Diskussion von Nancy Poser in der ARD-Mediathek anschauen.

Nancy Poser waren in der Diskussion zwei Punkte besonders wichtig. Einerseits, dass die ungenauen Rechtsbegriffe zur Zumutbarkeit nicht das Wahlrecht behinderter Menschen einschränken und man auf ein Leben in Einrichtungen verwiesen wird. Andererseits betonte sie, wie wichtig die Verpflichtung der Privatwirtschaft zur Barrierefreiheit ist. Wie die Kanzlerin darauf geantwortet hat, kann man im Live-Mitschnitt der Diskussion verfolgen.

Link zur Sendung zum Bürgerdialog - Diskussion mit Nancy Poser ab Minute 18:30

In der Diskussion betonte Angela Merkel, dass ihr keine Fälle bekannt sind, bei denen gegen den Wunsch der Betroffenen verstoßen wurde, die nicht in einer Einrichtung leben möchten. Nancy Poser plant daher, der Kanzlerin solche Beispiele zu liefern. Anfang des Jahres berichteten die kobinet-nachrichten und die Medien vor Ort beispielsweise über die Situation von Winfried Glosser, der mit 54 in einem Seniorenheim leben muss.

Link zum Bericht über die Situation von Winfried Glosser vom 2. März in den kobinet-nachrichten