Werbung

Springe zum Inhalt

Streitschrift Inklusion

Streitschrift Inklusion
Streitschrift Inklusion
Foto: Debus Pädagogik

FRANKFURT AM MAIN/KöLN (KOBINET) In ihrer Streitschrift Inklusion beschreibt die Bildungsjournalistin Brigitte Schumann, was Sonderpädagogik und Bildungspolitik verschweigen. Eine Allianz aus Bildungspolitik und Sonderpädagogik verfälscht und diskreditiert das Menschenrecht auf inklusive Bildung, so die Ankündigung des Verlages. Sie blockiere damit die Entwicklung zu einem gerechten Bildungssystem ohne Auslese und Aussonderung und zu einer inklusiven Gesellschaft. Eva-Maria Thoms vom Kölner mittendrin-Verein hat das 112 Seiten starke Buch besprochen.

"Die Debatte um die Inklusion in den Schulen ist geprägt von einer beschämenden Oberflächlichkeit. Wer dem Tenor der Berichterstattung glaubt, gewinnt zum Beispiel den Eindruck, in Deutschland seien flächendeckend Sonderschulen geschlossen und deren Schüler auf die allgemeinen Schulen verteilt worden. Dort, scheint es, verursachten sie so große Probleme, dass es bereits die Leistungsstatistiken der Schulen drücke", schreibt sie in einer ausführlichen Rezension. "Dass an diesem Bild etwas nicht stimmen kann, erfährt nur, wer tiefer taucht und Fragen stellt. Das tut Brigitte Schumann ..."

Reihe Debus Pädagogik
ISBN: 978-3-95414-106-7 (Print) / 978-3-95414-107-4 (PDF)