Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Finger weg von der Rollstuhl-Quote für Neubauten

Wappen Nordrhein-Westfalens (NRW)
Wappen Nordrhein-Westfalens (NRW)
Foto: Public Domain

DüSSELDORF (KOBINET) "Finger weg von der Rollstuhl-Quote für Neubauten! Wir demonstrieren für barrierefreien und rollstuhlgerechten Wohnungsbau!" So lautet der Titel eines Aufrufs für eine Demonstration am 13. September um 11 Uhr am Landtag in Düsseldorf. Der Protest richtet sich gegen Überlegungen der neuen schwarz-gelben Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, die im Dezember 2016 erneuerte nordrhein-westfälische Landesbauordnung auszusetzen.

"Wir befürchten, dass damit die Quote für rollstuhlgerechte Wohnungen in der Landesbauordnung gekippt werden soll. Eine Streichung dieser Quote würde alle Bemühungen um eine zukunftsfähige Politik für Inklusion und Barrierefreiheit erheblich schwächen. Dies wäre ein gewaltiger Rückschritt für alle Menschen, die bereits heute auf eine rollstuhlgerechte Wohnung angewiesen sind. Deshalb wollen wir gemeinsam vor dem Landtag demonstrieren", heißt es im Aufruf.

Das Angebot für barrierefreie und rollstuhlgerechte Wohnungen müsse angesichts der demografischen Entwicklung und der Verpflichtungen aus der UN-Behindertenrechtskonvention weiter ausgebaut werden. Denn laut Berechnung des Pestel Instituts fehlen in Nordrhein-Westfalen perspektivisch 500.000 barrierefreie Wohnungen. Die in der Landesbauordnung verankerte Rollstuhl-Quote für Neubauten wäre nur ein erster, aber wichtiger Schritt, um den Mangel an barrierefreiem und rollstuhlgerechtem Wohnraum in absehbarer Zeit zu beheben. "Deshalb wehren wir uns entschieden gegen die Aussetzung dieser Quote."

Die Veranstaltung wird organisiert vom SoVD NRW, vom VdK NRW, von LAG Selbsthilfe NRW und der ISL NRW.

Für mobil eingeschränkte Teilnehmende aus dem Raum Köln kann ein Fahrservice organisiert werden.
Kontakt: [email protected] / 0221 277 17 03

Damit die Veranstalter einen Überblick über die Zahl der Teilnehmenden erhalten, würden sie es begrüßen, wenn sich die Teilnehmenden bis zum 6. September anmelden. Eine Anmeldung ist jedoch nicht verpflichtend.
Kontakt: [email protected] / Tel.: 0211 386 03 13

DüSSELDORF (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbqruw1