Werbung

Springe zum Inhalt

Inklusionsfirmen bilden europäischen Dachverband

Logo der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V.
Logo der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V.
Foto: Patrick Bugner

STRAßBURG (KOBINET) Gemeinsam mit den Verbänden inklusiver Unternehmen UNEA, CONACEE und EWETA hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen (bag if) in Straßburg den europäischen Dachverband „European Confederation of Inclusive Enterprises employing people with disabilities“(Europäische Vereinigung inklusiver Unternehmen, die Menschen mit Behinderungen beschäftigen) , kurz EuCIE, gegründet.

Auf der konstituierenden Sitzung von EuCIE trafen sich Dr. Fritz Baur (1. Vorsitzender bag if), Uta Deutschländer (EuCIE-Beauftragte bag if) und Klaus Meyer zu Brickwedde (bag if) mit Vertretern der Verbände inklusiver Unternehmen Union Nationale des Entreprises Adaptées (UNEA) aus Frankreich, Confederación Nacional de Centros Especiales de Empleo (CONACEE) aus Spanien und Entente Wallone des Entreprises de Travail Adapté (EWETA) aus Belgien, um die Satzung von EuCIE gemeinsam
zu unterzeichnen.

Mit EuCIE wollen die Dachorganisationen der inklusiven Unternehmen sich gemeinsam in europapolitische Fragen zur beruflichen Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen einbringen. Unmittelbares Ziel von EuCIE ist es, die Unterstützung und Weiterentwicklung von europäischen Inklusionsunternehmen in der Europäischen Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen 2020-30 zu verankern. Darüber hinaus ist es das Ziel von EuCIE, Nachteilsausgleiche für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung in Europa zu sichern und das Recht auf inklusive berufliche Teilhabe in Europa weiterzuentwickeln.

Der bag if Vorsitzende Dr. Fritz Baur freute sich über die Gründung des neuen europäischen Dachverbands: „Mit EuCIE haben wir ein wichtiges Netzwerk geschaffen, um die Interessen von Inklusionsunternehmen auf europäischer Ebene wahrzunehmen. Wir wollen unsere politischen Partner bei der Europäischen Union gemeinsam von der Innovationskraft moderner Inklusionsunternehmen überzeugen und so die Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderungen nachhaltig verbessern.“

Zum ersten Präsidenten von EuCIE wurde Jean-Marc Froger, der ehemalige Präsident von UNEA, gewählt. Gemeinsam mit einem sechsköpfigen Vorstand und einem Verwaltungsrat, dem neben Vertretern der Gründungsmitglieder auch Vertreter wichtiger Partner wie Airbus und Société Générale angehören, wird er die Geschicke von EuCIE in den kommenden zwei Jahren lenken. Jean-Marc Froger erklärte zur Gründung von EuCIE: „Mit EuCIE wollen wir ein wichtiger Pfeiler für die Entwicklung eines
sozialen Europas und einer inklusiven europäischen Gesellschaft für Menschen mit Behinderungen sein.“

Der erste EuCIE-Kongress wird am 24.10.2017 in Valencia stattfinden.



Neue Termine