Nachrichten

Vorbilder für Toleranz ausgezeichnet

Emoji Mundmaler
Bild: Aktion Mensch e.V.

Diversität, Inklusion und ein respektvoller Umgang miteinander – diese Werte möchte der bundesweite Wettbewerb fair@school an Schulen etablieren und fördern. In Berlin fand nun die festliche Preisverleihung statt bei welcher drei Schulen als Vorbilder für Toleranz, Fairness und Diversität ausgezeichnet wurden.

weiter zu Vorbilder für Toleranz ausgezeichnet

Erster inklusiver Spielplatz in Köln

Emoji Turnübung
Bild: Aktion Mensch e.V.

Die Kinder im Kölner Stadtteil Porz haben Grund zur Freude: Ab sofort können sie einen inklusiven Spielplatz besuchen, der heute feierlich eröffnet wird. Realisiert wurde die neue Einrichtung für Kinder mit und ohne Behinderung über die deutschlandweite Spendenaktion „Stück zum Glück“, eine gemeinsame Initiative von Procter & Gamble (P&G), REWE und der Aktion Mensch.

weiter zu Erster inklusiver Spielplatz in Köln

Online - Schwerbehindertenvertretung

Emoji Rollinutzer mit Laptop
Bild: Aktion Mensch e.V.

Vor der im Herbst anstehenden Wahl der Schwerbehindertenvertretung können Interessierte mit Experten diskutieren. Ein jetzt freigeschaltetes Online-Forum richtet sich an Vertrauenspersonen und ihre Stellvertreter, schwerbehinderte und gleichgestellte Beschäftigte, Betriebs- und Personalräte sowie Praktiker in Personalabteilungen, Verbänden und Integrationsämtern.

weiter zu Online - Schwerbehindertenvertretung

Umfrage für Kunst- und Kulturschaffende mit Behinderungen

Logo Berlinklusion
Bild: Amirali Ghasemi

Berlinklusion, das Netzwerk für Zugänglichkeit in Kunst und Kultur bereitet in Zusammenarbeit mit Diversity Arts Culture, dem Berliner Projektbüro für Diversitätsentwicklung eine Reihe von inklusiven Workshops für Kunst- und Kulturschaffende mit Behinderungen vor. Die Workshop-Reihe soll im Herbst 2018 beginnen.
Um passende Angebote zu entwickeln und geeignete Themen zu finden, hat Berlinklusion eine Umfrage erstellt. 

weiter zu Umfrage für Kunst- und Kulturschaffende mit Behinderungen

30.000 Demenz Partner geschult

Emoji Inklusion
Bild: Aktion Mensch e.V.

Im Haus des Sports wurde am Dienstag der 30.000ste Demenz Partner geschult. Im Kompaktkurs, der von Thomas Bartel von Senioren-Assistent aus Hamburg und Mitglied der Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland e.V. [BdSAD]) angeboten wurde, haben 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie sie ganz persönlich dazu beitragen können, dass Menschen mit Demenz ein gutes Leben in der Gemeinschaft führen können.

weiter zu 30.000 Demenz Partner geschult

Partizipativ Erinnern

Porträtfoto Jürgen Dusel
Bild: Rolf Barthel

Der neue Beauftragte der Bundesregierung für die Belange für Menschen mit Behinderung wird seinem eigenen Motto gerecht. in einem Interview des Magazins "Menschen" im ZDF hatte Jürgen Dusel gesagt:„ Ich bin der tiefsten Überzeugung, dass Inklusion und Demokratie zwei Seiten einer Medaille sind.“ Diesem Motto wird er nun mit einer Veranstaltung Ende Juni an der Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg gerecht.

weiter zu Partizipativ Erinnern

Momentaufnahme 056

Zistrosen
Bild: Irina Tischer

Komm doch in den Garten! Ich hätte gerne, dass meine Rosen dich sehen. (Richard Brinsley Sheridan)

weiter zu Momentaufnahme 056

DeafIT vernetzt Hörgeschädigte

Konferenzlogo
Bild: DeafIT

DeafIT bereitet für den 9. November 2018 eine Konferenz in München zum 5-jährigen Jubiläum des Netzwerks vor. Hörbehinderten, die in der Informations- & Technologie-Branche arbeiten oder arbeiten möchten, sind eingeladen. Nach Konferenzen in München, Nürnberg, Hamburg und Frankfurt geht es wieder „back to the roots" in die Gründungsstadt. Interessenten, die sich als "Speaker" zu aktuellen Themen einbringen wollen, können sich bis zum 15. August bei DeafIT bewerben.

weiter zu DeafIT vernetzt Hörgeschädigte

Kurzfilm zur unabhängigen Beratung

Logo: EUTB - ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Bild: BMAS

Wer einen Einblick darüber bekommen möchte, worum es sich bei der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) handelt und mit welchen Fragen man sich an diese wenden kann, für den könnte der neue Kurzfilm über die EUTB-Beratungsstellen interessant sein, der von der Fachstelle Teilhabeberatung entwickelt und bei der Fachtagung "Eine für Alle" vergangene Woche in Berlin vorgestellt wurde.

weiter zu Kurzfilm zur unabhängigen Beratung

Inklusive Bildung umsetzen !

Corinna Rüffer
Bild: Irina Tischer

Die Bundesregierung muss UN-Auftrag umsetzen - das unterstreicht Corinna Rüffer, die Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bezug zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Inklusive Bildung im Schulalter“ dieser Bundestagsfraktion.

weiter zu Inklusive Bildung umsetzen !

Online-Anhörung im Saarland

Symbol Paragraf
Bild: ht

Derzeit gibt es die Möglichkeit, sich an einer Online-Anhörung zum neuen Saarländischen Behindertengleichstellungsgesetz zu beteiligen. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen aktiv an der Neugestaltung des Gesetzes mitwirken können", heißt es auf der entsprechenden Internetseite. Die externe Anhörung läuft noch bis zum 25. Juni 2018, wie der Inklusionsbotschafter Peter Schöpe aus Saarbrücken den kobinet-nachrichten mitteilte.

weiter zu Online-Anhörung im Saarland

Kampagne für inklusive EU-Fonds geht weiter

Flagge Europa
Bild: Public Domain

Während eines zweitägigen Workshops des Europäischen Netzwerkes für selbstbestimmtes Leben (European Network for independent Living – ENIL)  präsentierten Vertreter*innen aus mehr als 15  europäischen Ländern die Zwischenergebnisse zum Stand der De-Institutionalisierung (DI) von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sowie dem Aufbau von Strukturen zum selbst bestimmten Leben in der Gemeinschaft in ihren Heimatländern. Schwerpunkte waren auch die Fragen inwieweit in den EU-Mitgliedsländern die Europäischen Strukturfonds (ESF; EFRE und ELER) zum Erhalt oder Neubau von Institutionen genutzt werden, wie Roger Schmidtchen vom Verband für Inklusion und Teilhabe in Thüringen (VITT) berichtet.

weiter zu Kampagne für inklusive EU-Fonds geht weiter

Über den Tellerrand hinaus

Jennifer Sonntag
Bild: Jennifer Sonntag

Liebe geht bekanntlich durch den Magen, Inklusion manchmal auch. Wie köstlich Offenheit, Kreativität und Vielfalt schmecken können, spürt die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag erfrischenderweise häufig gerade da, wo sie keine Inklusion vermutet. So erlebte sie mit einer Gruppe spätbetroffener erblindeter Menschen im Rahmen eines Kochevents ein Vier-Sinne-Menü in drei Gängen, bei dem die blinden und sehbehinderten Teilnehmenden zahlreiche lebenspraktische Tipps fürs blinde Kochen sowie schmackhafte und trendige Tricks mitnehmen konnten.

weiter zu Über den Tellerrand hinaus

Räume für gesellschaftliches Engagement erhalten

Infozeichen
Bild: domain public

Die Mietpreise steigen drastisch und nicht nur bezahlbare Wohnräume werden knapp; ebenso
verschwinden die Orte in Dresden, an denen ein soziales und kulturelles Miteinander gelebt werden kann, bzw. entstehen erst gar nicht. Neben aktuellen Beispielen für den Kampf um Raum für gesellschaftliches Engagement wie Könneritzstraße 25, Lößnitzstraße 14, Ostrale und Robotron-Kantine geht es auch um Nachbarschaftsräume und öffentliche Plätze in den Stadtteilen Dresdens. Darauf weist der Inklusionsbotschafter Peter Müller die kobinet-nachrichten hin. Am 21. Juni findet dazu eine Pressekonferenz und ein Diskussions-Dinner in Dresden statt.

weiter zu Räume für gesellschaftliches Engagement erhalten

Erste inklusive Sommerakademie für Bildende Kunst an der Schlei

Logo der Schlei-Akademie
Bild: Lenka Hansen

Unter dem Motto „Begegnen, Entdecken, Vertiefen durch freies Kunstschaffen“ beginnt am 16. Juli 2018 in Schleswig-Holstein die erste inklusive Sommerakademie für Bildende Kunst. Die Schlei-Akademie hat sich neben dem klassischen akademischen Auftrag der Weiterbildung, vor allem dem Prinzip der Wertschätzung und Anerkennung von Vielfalt verpflichtet. Inmitten des Naturparks Schlei werden vom 16. Juli bis zum 10. August 2018 Kurse in unterschiedlichen Fachbereichen wie Malerei, Zeichnung, Illustration, Kalligrafie, Street Art, Keramik, Fotografie und Plastik angeboten.
Noch gibt es freie Kursplätze! Alle, die sich anmelden möchten, werden persönlich beraten und erhalten Hilfe, um individuelle Barrieren zu vermeiden oder aus dem Weg zu räumen. Es gibt auch die Möglichkeit eine Ermäßigung zu erhalten und sich formlos, aber aussagekräftig auf ein Stipendium zu bewerben.

weiter zu Erste inklusive Sommerakademie für Bildende Kunst an der Schlei

Breites Bündnis für Inklusion in NRW

Emoji Inklusion
Bild: Aktion Mensch e.V.

Organisationen von Schülern, Eltern, Lehrern und Menschen mit Behinderung fordern gemeinsam mit den Sozialverbänden konkrete wirksame Maßnahmen für den Aufbau eines inklusiven Schulsystems. Dazu hat sich heute in Düsseldorf das neue „Bündnis für inklusive Bildung in Nordrhein-Westfalen“ vorgestellt. Auf der Pressekonferenz im Landtag kündigten Sprecherinnen und Sprecher des Bündnisses an, die Schulpolitik der Landesregierung in Hinblick auf Inklusion fortan genau zu beobachten und zu kommentieren.

weiter zu Breites Bündnis für Inklusion in NRW

Unabhängige Beratung Ratsuchenden verpflichtet

Kerstin Griese
Bild: BMAS

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Arbeit und Soziales (BMAS) Kerstin Griese betonte anlässlich der Eröffnung der Fachtagung zur ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung unter dem Motto "Eine für Alle", dass die Beratungsstellen allein den Ratsuchenden verpflichtet sind. Am 14. und 15. Juni trafen sich auf Einladung des BMAS und der Fachstelle Teilhabeberatung 500 Beraterinnen und Berater der örtlichen Beratungsangebote im Berliner Congress Centrum.

weiter zu Unabhängige Beratung Ratsuchenden verpflichtet

Nachfrage nach behinderten ReferentInnen wächst stetig

Logo: CASCO vom Case zum Coach
Bild: ISL

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) veranstaltete am Wochenende ihr zweites Präsenzseminar im Rahmen des Projektes CASCO, bei dem Menschen mit Behinderung zu Referent*innen qualifiziert werden. CASCO steht dabei für "Vom Case zum Coach: Menschen mit Behinderung als Expert*innen in eigener Sache qualifizieren". Schon jetzt sieht die ISL eine wachsende Nachfrage an ReferentInnen mit Behinderungen.

weiter zu Nachfrage nach behinderten ReferentInnen wächst stetig

Ziel für umfassende Barrierefreiheit von Webangeboten verfehlt

Christiane Möller
Bild: rbm gGmbH

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) hat wiederholt Änderungen am Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Richtlinie für barrierefreie Webseiten und Apps gefordert, zuletzt bei der Anhörung zum Gesetz, siehe www.dbsv.org/aktuell/anhoerung-rl-2016-2102.html). Am Donnerstagabend hat nun der Deutsche Bundestag das Gesetz beschlossen. Die Rechtsreferentin des DBSV Christiane Möller hat sich das verabschiedete Gesetz genauer angeschaut und liefert im Newsletter dbsv-direkt eine Einschätzung dazu.

weiter zu Ziel für umfassende Barrierefreiheit von Webangeboten verfehlt

Kritik an Rathausumbau mit Barrieren

Bild vom Bischofsschloss in Markdorf
Bild: Thomas Schalski

Der Inklusionsbotschafter Thomas Schalski und die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB) Bodensee/Oberschwaben kritisieren in einer gemeinsamen Erklärung die Stadt Markdorf wegen Teilhabefeindlichkeit beim Umbau des Rathauses. Die Stadt Markdorf plant den Umbau des ehemaligen Hotels im Bischofsschloss in ein Rathaus, das jetzige Rathaus soll abgerissen werden und in das 100 Meter entfernte Bischofsschloss ziehen, das aber nicht vollständig barrierefrei werden soll.

weiter zu Kritik an Rathausumbau mit Barrieren

Momentaufnahme 055

Die Burg Volterraio auf der Insel Elba
Bild: Irina Tischer

In welcher unzugänglichen Burg wohnt der Mensch, dem es nur immer ernst um sich und die Sachen ist! (Johann Wolfgang von Goethe)

weiter zu Momentaufnahme 055

Aufbruchstimmung für Teilhabeberatung

Bild von der Tagung zur Teilhabeberatung
Bild: kobinet/omp

"Eine für Alle" lautet das Motto der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) und dies war auch das Motto für die Fachtagung zur ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung, die am 14. und 15. Juni im Berlin Congress Center in Berlin stattfand. Bei der Fachtagung, zu der das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Fachstelle Teilhabeberatung VertreterInnen der neu geschaffenen EUTB-Beratungsstellen eingeladen hatten, war von einer Aufbruchstimmung geprägt, die auf eine gute Arbeit der einzelnen Beratungsstellen hoffen lässt.

weiter zu Aufbruchstimmung für Teilhabeberatung

Barrierefreiheit weiterhin nicht verpflichtend

Sören Pellmann
Bild: Die Linke

Nach Meinung der Bundestagsfraktion der Partei "Die Linke" verhindert eine Mehrheit im Bundestag weiterhin grundlegende Verbesserungen bei der Schaffung umfassender Barrierefreiheit.

weiter zu Barrierefreiheit weiterhin nicht verpflichtend

Gehörlose erwarten Gebärdensprachdolmetscher !

Emoji Inklusion
Bild: Aktion Mensch e.V.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V und die Gehörlosengemeinschaft Sachsen-Anhalt e.V. halten das Verbot der Gebärdensprache auf der Bühne bei einer Jugendweihefeier für diskriminierend. Sie fordern, dass Gebärdensprachdolmetscherinnen / Gebärdensprachdolmetscher zu den nächsten Jugendweihfeiern auf der Bühne zugelassen werden.

weiter zu Gehörlose erwarten Gebärdensprachdolmetscher !

Gesetz zur digitalen Barrierefreiheit

Corinna Rüffer
Bild: MARCO PIECUCH

Ein Gesetz zur digitalen Barrierefreiheit hat der Bundestag gestern Nacht verabschiedet. Die Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion der Grünen kritisiert die Bundesregierung, die im „Schweinsgalopp" und mit unzureichender Beteiligung von behindertenpolitischen Verbänden den Gesetzentwurf durch das parlamentarische Verfahren geprügelt habe. "Damit hat sie die Chance verpasst, die zugrundeliegende EU-Richtlinie in ein gutes und zukunftsweisendes Gesetz zu gießen", meint Corinna Rüffer.

weiter zu Gesetz zur digitalen Barrierefreiheit

ReferentInnen-Schulung in Erkner

Bild von Grit Kühlborn
Bild: Grit Kühlborn

"Vom Case zum Coach", so lautet der Titel eines Projektes der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) mit der Abkürzung CASCO. Dabei entwickelt die ISL ein Schulungsprogramm für behinderte Expert*innen und qualifiziert sie mit dem Ziel, diese als Referent*innen für menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik in verschiedenen Fort- und Weiterbildungsangeboten einzusetzen. Heute beginnt das zweite Präsenzseminar der CASCO-Schulung in Erkner, wie Grit Kühlborn von der ISL den kobinet-nachrichten mitteilte.

weiter zu ReferentInnen-Schulung in Erkner
zum Archiv >>