Baden-Württemberg verleiht ersten Integrationspreis

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Wappen Baden-Württembergs
Wappen Baden-Württembergs
Bild: Public Domain

Stuttgart (kobinet) Der Landespreis für Integration wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in Baden-Württemberg verliehen. Bewerben konnten sich Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen, Initiativen, Kommunen, Schulen und Verbände, die sich in besonderer Weise für Integration und Zusammenhalt in Baden-Württemberg einsetzen. Es waren insgesamt 380 Bewerbungen eingegangen.

„Integration findet überall in Baden-Württemberg statt und hat viele Gesichter. Zahlreiche Menschen, Kommunen und Organisationen setzen sich im Land mit viel Herzblut und Leidenschaft für ein gelingendes und selbstverständliches Zusammenleben von Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte ein“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Dieses Engagement hat die Landesregierung nun mit dem ersten Integrationspreis des Landes Baden-Württemberg gewürdigt.

Vor rund 800 Gästen vergaben Ministerpräsident Kretschmann und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha den Preis am Dienstag in den Stuttgarter Wagenhallen in vier verschiedenen Kategorien. Integrationsminister Lucha wies auf die überwältigende Resonanz auf die Ausschreibung hin: „Das Interesse war enorm und hat all unsere Erwartungen übertroffen. Alle eingegangenen Projekte und Initiativen greifen wichtige Herausforderungen auf. Die Menschen hier im Land sind kreativ und engagiert, sie sind Impulsgeber und zeigen, dass Integration gelingt, wenn wir alle an einem Strang ziehen.“

Zusätzlich wurde noch ein Sonderpreis im Bereich „Kinder und Jugend“ vergeben.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.