Meisterschaften im Rollstuhlskaten

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Melisa-Aylin (rechts) mit Sportgefährtin im Gespräch
Melisa-Aylin (rechts) mit Sportgefährtin im Gespräch
Bild: sch

Berlin (kobinet) Nach dem Auftakt 2018 in Hamburg wurden heute in Berlin zum zweiten Mal Deutsche Meisterschaften im Rollstuhlskaten ausgetragen. Als jüngste Starterin eröffnete die 6-jährige Melisa-Aylin aus Bielefeld den Wettbewerb in der Skatehalle an der Revaler Straße in Friedrichshain. Mit stürmischem Beifall wurde auch Katarina Witt als Schirmherrin der Veranstaltung begrüßt.

Die einst so erfolgreiche Eiskunstläuferin unterstützt mit ihrer Stiftung seit 2016 das Projekt "WCMX goes Berlin". Die Abkürzung steht für Wheelchair-Motocross, ein immer belieberter werdender Aktionssport. So wie die Fans von BMX-Rädern oder Skateboards beweisen Menschen im Rollstuhl Mut und Geschicklichkeit auf der Skatebahn. Erstmals gibt es in diesem Jahr WCMX-Weltmeisterschaften nicht in den USA, sondern vom 31.8. bis 1.9. in Köln.

Wie mit dem Rollstuhl skaten? Darüber schrieb David Lebuser am 22. Februar 2019 eine Kolumne für kobinet

 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.