ICE 4 erweitert barrierefrei

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Freie Fahrt
Freie Fahrt
Bild: hs

Berlin (hib/kobinet) Der ICE 4 ist erweitert barrierefrei - das jedenfalls sagt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Die neue Fahrzeugflotte des ICE 4 verfügt nach Bahnangaben über eine erweiterte Barrierefreiheit und erfüllt die neuesten gesetzlichen Anforderungen der Barrierefreiheit. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf diese Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zu "Notfallevakuierungen und Gefährdungen für Menschen mit Behinderungen bei der Deutschen Bahn".

Ein großzügiger für Rollstuhlfahrer ausgewiesener Bereich biete Platz für insgesamt vier Rollstuhlfahrer mit ausreichender Breite zum Bewegen der Rollstühle, heißt es in der Antwort. Diese seien von den Eingangstüren aus direkt erreichbar. Darüber hinaus befänden sich zwei Hublifte an den Einstiegstüren, mit denen ein Ein- und Ausstieg an Bahnsteigen möglich ist.

Weiter schreibt die Regierung, es bestünden seitens der Deutschen Bahn AG umfassende Richtlinien und Handlungsanweisungen für das Zugpersonal, die Evakuierungen genau regelten. Zudem seien Evakuierungsprozesse Teil der Schulung für das Personal. "Die Regelungen umfassen stets alle Reisenden inklusive besonderer Personengruppen", heißt es in der Antwort, welche unter diesem Link im Wortlaut nachzulesen ist.

Lesermeinungen zu “ICE 4 erweitert barrierefrei” (1)

Von physioPAED

"Darüber hinaus befänden sich zwei Hublifte an den Einstiegstüren, mit denen ein Ein- und Ausstieg an Bahnsteigen möglich ist."

Das ist doch wohl ein ganz schlechter Witze!
So oft wir mit dem ICE 4 bislang gefahren sind - und das waren mehr als 10 Mal - haben wir die unterschiedlichsten Ausflüchte zu hören bekommen: Mal war es das Bahnhofspersonal, das für die Ein-, Umsteige- bzw. Ausstiegshilfe verantwortlich sei: Ein anderes Mal lag es an den unzählbaren Bedienschritten, die mehr als das Doppelte der Standzeiten des ICEs fressen würde ...

Das Highlight bisher: Hamburg Hbf - der Zugchef WOLLTE WIRKLICH den Hublift bedienen, aber siehe da: Das Metallbrett, auf dem der Rollstuhl stehen sollte, war demontiert ...

Woher nimmt die Bundesregierung ihre Informationen?

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.